Definition der persönlichen Meinung

Meinung ist die subjektive Bewertung in Bezug auf ein bestimmtes Thema. Und die persönliche Meinung ist logischerweise die Bewertung eines Individuums.

Der Leser kann denken, dass alle Meinungen persönlich sind. Nicht genau, da wir Meinungen haben, die nicht unsere sind (sie gehören uns nicht), aber wir haben sie von anderen kopiert. Es ist nicht einfach, eine persönliche Meinung zu haben, das heißt, wir schätzen etwas selbst, ohne die Ideen anderer nachzuahmen oder zu reproduzieren.

Die Meinung unterscheidet sich vom Wissen. Es waren die alten Griechen, die die Doxa (Meinung) vom Epistem (Wissen) unterschieden. Die Meinung ist intern, subjektiv, variabel, meistens interessiert und muss keine Grundlage haben. Im Gegenteil, Wissen ist objektiv, allgemeiner, konkreter Natur und verfügt über irgendeine Art von Beweisen, die es stützen.

Wenn jemand sagt, ich mag Kuchen, ist das eine bestimmte Idee, es ist eine einfache Meinung und es kann andere geben, die völlig entgegengesetzt sind. Deshalb heißt es, dass alle Meinungen respektabel sind. Wenn jemand sagt, dass süße Kuchen Zucker haben, gibt er keine Meinung ab, er ist Information.

Im journalistischen Bereich wird versucht, klar zu unterscheiden, was Meinung und was Information ist. Ein Beispiel für den ersten Fall wäre die Zeitungskolumne, in der der Verfasser seine Einschätzung einer aktuellen Ausgabe zum Ausdruck bringt. Ein Beispiel für die Informationen sind die Nachrichten, die streng sein und eine Reihe von Fragen beantworten müssen: Was ist passiert, wann, wie und wo? Meinungen sollten zumindest explizit oder direkt nicht in die Informationen einbezogen werden, da es unvermeidlich ist, dass der Journalist indirekt oder zwischen den Zeilen seine persönliche Meinung äußert.

Im Laufe eines Tages hören wir alle möglichen Meinungen. Im Prinzip sind alle respektabel, obwohl es einige gibt, die eine Grundlage und eine Strenge haben, und andere Meinungen sind launischer. Wenn jemand sagt, dass er eine so berühmte Person nicht mag und keine Daten oder Informationen angibt, um sie zu argumentieren, drückt er seine persönliche Meinung aus, aber es wäre wertvoller und sinnvoller, wenn er sie mit den Gründen begleitet, die er für diese berühmte Person hat Person, die sie nicht mag.

In den Medien sprechen wir über Meinungsmacher, angesehene Menschen, die ein definiertes Kriterium für einen Aspekt der Realität haben. Ihre Meinungen werden von den Bürgern angehört und berücksichtigt, wenn sie als gültig, attraktiv oder originell angesehen werden.