Definition von Alphabetisierung

Der Begriff Alphabetisierung bezieht sich auf den Prozess, durch den eine Person lesen und schreiben lernen kann, zwei Aktivitäten oder Funktionen, die es ihnen ermöglichen, auf einer tieferen und abstrakteren Ebene mit anderen Menschen zu kommunizieren.

Verfahren, durch das eine Person lesen und schreiben lernt, zwei Handlungen, die eng mit der persönlichen Entwicklung und der Möglichkeit der Kommunikation mit anderen verbunden sind

Zum Beispiel ist es das Unterrichten von Lesen und Schreiben, das von einem Lehrer oder Professor einer Person vermittelt wird, der dieses Wissen fehlt; Es richtet sich in der Regel an Kinder im schulpflichtigen Alter und auch an Personen, die nicht mehr dort sind.

Alphabetisierung ist äußerst wichtig, damit eine Person ihre Fähigkeiten maximal entwickeln kann, und obwohl dies nicht bedeutet, dass eine Analphabetin ihr Leben nicht ausführen kann, ist es wahr, dass es sie viel mehr kostet, einen guten Job zu bekommen, aber hauptsächlich, um mit anderen kommunizieren zu können, da sie nicht wissen, wie sie ihre Ideen schriftlich lesen oder ausdrücken sollen.

Ein Prozess, der in der Vergangenheit nur den wohlhabenden Klassen zur Verfügung stand

Die Idee der Alphabetisierung als massives Phänomen der gesamten Gesellschaft ist eine sehr junge Idee, wenn man berücksichtigt, dass bis vor nicht allzu langer Zeit (ungefähr im 19. Jahrhundert) die einzigen Menschen, die lesen und schreiben konnten, immer die höchsten Sektoren waren der Gesellschaft mit wirtschaftlicher und politischer Macht, über im Analphabetismus versunkene Bevölkerungsgruppen zu regieren und zu tun, was sie wollen.

Vor einigen Jahrhunderten war es unter den Oberschichten der Gesellschaft in diesen weniger entwickelten Ländern weit verbreitet, dass sie ihre Kinder ins Ausland schickten, insbesondere nach Europa, um eine Elite-Ausbildung zu gewährleisten, was mit geringer Wahrscheinlichkeit der Fall war aufgrund von Bildungsmängeln in unterentwickelten Ländern erreicht.

Schlechte Politik wurde benutzt, um die ungebildeten Klassen zu dominieren

Die Macht des Wissens gab ihnen Autorität und Überlegenheit und sie behaupteten es immer, und diejenigen, die diese Fähigkeiten nicht besaßen, mussten sich nur den Entscheidungen derer unterwerfen, die alles wussten.

Offensichtlich führte diese Situation historisch zu großen sozialen Lücken zwischen Literaten und Nicht-Literaten. Letztere hatten nur noch Resignation und die Erfüllung der schwierigsten Aufgaben und Berufe, die normalerweise den ersteren dienten.

Dank dieses Kontextes haben sich viele Regierungen im Laufe der Geschichte erhalten.

Es gibt keine schlimmere Verzögerung und Ungleichheit als die, die durch mangelnde Bildung verursacht wird, denn ohne die entsprechende Anweisung wird es unmöglich sein, sich einig zu sein, zu erklären, was gewünscht wird, unter anderem Ungerechtigkeiten entgegenzutreten.

Politiker, oder besser gesagt politische Führer, die nicht das Wohl ihres Volkes suchen, sondern sich nur zur Befriedigung ihrer eigenen Interessen bewegen, fühlen sich mit der Unwissenheit des Volkes wohl und fördern es zum Beispiel.

Sie sind nicht daran interessiert, dass Analphabeten ausgebildet werden, weil sie auf diese Weise nicht überschaubar sind und sie nicht biegen können.

Ab dem 19. Jahrhundert begannen verschiedene Regierungen und zunehmend komplexe Gesellschaften, Alphabetisierung als ein äußerst wichtiges Bedürfnis zu betrachten, das zwar zeitweise auch zur Übermittlung spezifischer politischer oder kultureller Ideen verwendet wurde, aber letztendlich das Wachstum und die Entwicklung der Gesellschaft ermöglicht eine solche.

Die Alphabetisierung sollte in der zartesten Phase der Kinder beginnen, etwa 5 bis 6 Jahre, wenn davon ausgegangen wird, dass sie bereits Phasen des Lernens von Symbolen, Formen, Zeichen usw. durchlaufen haben. und sie können sich jetzt dem Verstehen von Wörtern und sogar einigen abstrakteren Begriffen widmen.

Der Unterricht kann zu Hause beginnen, aber es ist eindeutig die Schule, die dafür verantwortlich ist, den Kindern das Lesen und Schreiben in den frühen Klassen der Grundschule beizubringen.

Dies wird immer komplexer, wenn die Person mehr Fähigkeiten entwickelt und komplexere Texte verstehen kann.

Heute führt die UNO über ihre Bildungsabteilung UNESCO permanente Erhebungen, Berichte und Arbeiten durch, die darauf abzielen, das Niveau der Weltkompetenz zu kontrollieren und zu verbessern, und weist auf jene Länder hin, die Komplikationen bei der Erzielung eines akzeptablen Ergebnisses aufweisen und dazu beitragen, dieses zu erreichen.

Alphabetisieren Sie eine Liste

Andererseits wird das Wort auch verwendet, um sich beispielsweise auf das Platzieren einer Liste in alphabetischer Reihenfolge zu beziehen.

Beispielsweise sind die Dateien, die ein Arzt über seine Patienten erstellt, um ihren Gesundheitszustand zu verfolgen, normalerweise in alphabetischer Reihenfolge angeordnet, um die Suche bei Bedarf zu vereinfachen.

Die Sekretärin des Arztes ist normalerweise dafür verantwortlich, sie nach dem Alphabetmuster zu organisieren.