Definition der Sorte

Das Wort bestellen Wir verwenden es in unserer Sprache, um die zu bezeichnen Handlung, um Ordnung in etwas, einen Raum, eine Situation zu bringen, unter anderem. ""Ich muss den Schreibtisch aufräumen, weil ich kein Papier mehr finde. Wir möchten unsere finanzielle Situation so ordnen, dass wir keine Probleme mit der Staatskasse haben.

Ordnen Sie einen Raum oder eine Situation an, um es klarer zu machen

Das bestellen es impliziert Platzieren Sie die Dinge an ihrem rechtmäßigen Platz mit der Mission, sie zu organisieren und in Bezug auf ihren einfachen Standort zu gewinnenMit anderen Worten, je geordneter wir einen Raum haben, desto einfacher wird es sein, Dinge darin zu finden.

Es reicht nicht aus, nur eine Situation der völligen Desorganisation zu durchlaufen, um zu verstehen, dass es nichts Idealeres gibt, als mit einer bestimmten Ordnung zu leben.

Sende ein anderes

Andererseits wird die Wortreihenfolge auch verwendet, um die Aktion von zu bezeichnen senden, Ich meine, wenn eine Person eine andere anweist, diese oder jene Handlung oder Aktivität auszuführen. “Ich mag es nicht, ihm zu befehlen, dies oder das den ganzen Tag zu tun, aber er ist so unaufmerksam, dass ich keine andere Wahl habe..”

Auf ein Ziel zugehen

Eine andere häufige Verwendung des Begriffs ermöglicht es, das auszudrücken Handlung, von der aus etwas auf die Verwirklichung eines Ziels gerichtet ist. “Laura wurde dieses Jahr zum Absolventen ordiniert.”

Religion: Gewährung der heiligen Ordnung an einen Einzelnen

Und auf dem Gebiet der Religion Wir finden auch eine besondere Verwendung dieses Begriffs, weil dadurch zwei verknüpfte Aktionen realisiert werden, einerseits die Die Erteilung der heiligen Ordnung an eine Person, die dies wünscht und dafür studiert hat, und andererseits die Tatsache, dass sie die oben genannten Befehle erhalten hat, wird auch durch dieses Konzept genannt. “Der Bischof wird heute Nachmittag die Priester ordinieren. Mario wurde zum Priester geweiht, so war sein Wunsch.”

Auf Ersuchen der christlichen Religion wird das Sakrament, das aus der Weihe von Männern und Frauen an Gott und an die Kirche besteht, als heiliger Orden bezeichnet, der sich voll und ganz der Evangelisierung und allem widmet, was mit der Ehre Gottes zu tun hat .

Diejenigen Menschen, die ihr Leben Gott, der Nächstenliebe und der Lehre des Wortes Gottes widmen wollen, müssen einschlägige Studien durchführen, und sobald diese zufriedenstellend abgeschlossen sind, können sie sich selbst zum Priester ordinieren.

Die Zeremonie des Priesterordens wird von einem Bischof geleitet und der Laie wird formell in die Kirche integriert.

Die katholische Feier wird durch Auferlegen von Händen durchgeführt und von einem Weihegebet begleitet, und in geeigneten Fällen werden dem neuen Priester sogar Attribute verliehen.

Ab der Ordination kann der Priester unter anderem Messen und die Sakramente der Taufe, der Gemeinschaft und der Ehe feiern.

Ein einzigartiges Merkmal der Ordination im christlichen Fall ist, dass der Priester sein ganzes Leben und ganz Gott widmen wird. Dies impliziert Zölibat und das Leben in einem religiösen Haus mit anderen Gleichaltrigen.

Ein ewiges und totales Engagement für Gott: Zölibat und seine Kontroversen

Das Zölibat besteht darin, für immer ein Keuschheitsgelübde abzulegen, was den absoluten Verzicht auf sexuelles Vergnügen impliziert. Der katholische Priester darf mit niemandem heiraten oder irgendeine Art von intimer oder sentimentaler Beziehung aufrechterhalten.

Dieses Gelübde muss respektiert werden, und wenn es nicht getan wird, bedeutet dies einen sehr schwerwiegenden Verstoß gegen die mit Gott eingegangene Verpflichtung, die natürlich auch bei Ausschluss aus der Kirche bestraft wird.

Das Thema Zölibat ist ein Punkt, der ständig diskutiert wird und im Mittelpunkt der Kontroversen steht, da viele der Ansicht sind, dass dies der Auslöser für Fälle von sexuellem Missbrauch innerhalb der Kirche ist.

Diejenigen, die sich dem widersetzen, sind der Ansicht, dass sexuelle Unterdrückung eines so natürlichen Instinkts dazu führen kann, dass die Ordensleute die verletzlichsten Gläubigen wie Kinder und Jugendliche missbrauchen.

Natürlich gibt es andere Faktoren, die dieses ernste Problem des Missbrauchs beeinflussen. Zölibat wird jedoch häufig als bestimmende Ursache genannt.

Es sollte beachtet werden, dass dieser Begriff eine große Vielfalt von Synonymen darstellt, während wir für die oben genannten Sinne die am häufigsten verwendeten finden organisieren und befehlen. In der Zwischenzeit ist das Wort, das direkt entgegengesetzt ist, das der Unordnung, das das diametral Gegenteil vorschlägt: etwas stören und dadurch die Reihenfolge ändern, die es hatte.