Kameradefinition

Die Fotokamera ist ein technologisches Gerät, dessen Hauptziel oder Funktion darin besteht, Standbilder von Situationen, Personen, Landschaften oder Ereignissen aufzunehmen, um visuelle Erinnerungen an sie zu bewahren. Die Kameras sind für die Geburt zweier Wissenschaften oder Künste verantwortlich: Fotografie und später Kino. Die ersten Kameras wurden im frühen neunzehnten Jahrhundert hergestellt, obwohl sie nicht viele der typischen Eigenschaften eines Geräts dieses Typs beibehielten, sondern sehr primitive Versionen davon waren. Heute haben sich die Kameras stark weiterentwickelt und wir können dank der technologischen Innovationen der letzten Jahre sofort Bilder unserer Umgebung aufnehmen und reproduzieren.

Die Leistung der Kamera hängt von ihrer internen Camera Obscura ab. In diesem Raum wird das in der Realität beobachtete Bild aufgezeichnet und der Austausch von Licht oder Lichtspektrum bewirkt, dass dieses Bild im Speicher der Kamera verbleibt (etwas, das in den primitivsten Fotomaschinen nur mit dem Bild erreicht werden konnte wurde auf eine Wand projiziert und von Hand nachgezeichnet). Offensichtlich kann nicht mehr Licht in diese dunkle Kammer eintreten, als zur Aufnahme des Bildes erforderlich ist, da sonst das erwartete Ergebnis nicht erzielt würde. Darüber hinaus verfügen Kameras über ein Objektiv, mit dem das zu reproduzierende Objekt fokussiert und visualisiert sowie das Bild vollständig fokussiert werden kann.

Aufgrund der Fragilität der Reproduktion von Bildern gemäß dem Fotografiesystem konnte das Aufnehmen eines Fotos in den frühen Tagen bedeuten, dass das, was Sie reproduzieren wollten, mehrere Stunden still stehen musste, fast so, wie es jemand tun musste, um für ein Gemälde zu posieren . Letztendlich hat sich die Fotografie stark weiterentwickelt und heute ermöglichen uns die verfügbaren Kameras, Bilder zur gleichen Zeit zu erhalten, zu der wir sie aufnehmen.

Die Fotografie ist maßgeblich für die Geburt des Kinos verantwortlich, wenn wir es als permanente und konstante Überlagerung mehrerer Standbilder verstehen, die mit einer bestimmten Geschwindigkeit Bewegungen simulieren.