Definition des ordentlichen Rechts

Im Rechtssystem der meisten Länder gibt es verschiedene Arten von Gesetzen. Das sogenannte ordentliche Recht ist eines, in dem es keine besonderen Verfahren für seine Genehmigung gibt.

Es soll eine Regel von rechtlichem Rang sein, die ein einfaches Verfahren für ihre endgültige Verabschiedung erfordert. Über den gewöhnlichen Gesetzen gibt es Gesetze allgemeiner Natur, dh organische Gesetze.

Das allgemeine Verfahren zur Ausarbeitung eines ordentlichen Gesetzes

Die Verabschiedung eines ordentlichen Gesetzes umfasst verschiedene Phasen: eine Initiative, eine Diskussion, eine Sanktion und schließlich einen Erlass.

Der Vorschlag eines ordentlichen Gesetzes beginnt normalerweise in den Häusern der gesetzgebenden Gewalt, dh der Gruppe der Volksvertreter. Andererseits hat der Präsident einer Nation normalerweise die Macht, diese Art von Gesetzen vorzuschlagen. In einigen Fällen haben die Obersten Gerichte oder die Volksinitiative auch die Möglichkeit, diese Art von Rechtsnorm zu fördern.

Sobald die Verarbeitung begonnen hat, muss der ordentliche Gesetzentwurf Artikel für Artikel von den Mitgliedern des Parlaments einer Nation über eine Fachkommission erörtert werden.

Wenn der Inhalt des ordentlichen Gesetzes bereits vereinbart wurde, muss er sanktioniert werden, dh er muss von den Vertretern der Volkssouveränität genehmigt werden.

Schließlich muss das ordentliche Gesetz im Amtsblatt verkündet werden, damit es durchgesetzt werden kann. Diese Verkündung beinhaltet die Unterschrift der höchsten Autorität einer Nation.

Unterschiede zwischen organischen Gesetzen und gewöhnlichen Gesetzen

Gesetze werden von nationalen Parlamenten verabschiedet. Organische Gesetze beziehen sich auf Grundrechte und öffentliche Freiheiten und sind normalerweise im Verfassungstext einer Nation enthalten. Um genehmigt zu werden, erfordern Bio-Gesetze im Allgemeinen die absolute Mehrheit der Repräsentantenhäuser. Auf der anderen Seite sind gewöhnliche Gesetze alle Gesetze, die mit einfacher Mehrheit gebilligt werden können, wie das Haushaltsgesetz, Steuergesetze oder solche, die sich auf Zivilverfahren beziehen.

Ein gewöhnliches Gesetz kann den Inhalt eines organischen Gesetzes nicht ändern, da zwischen beiden ein Hierarchieprinzip besteht. Andererseits entwickelt jedes gewöhnliche Recht Inhalte, die bereits in einem organischen Gesetz verankert sind.

Kurz gesagt, organische Gesetze haben strukturellen Charakter im rechtlichen Rahmen, und es werden gewöhnliche Gesetze vorgeschlagen, um bestimmte Situationen zu behandeln, die die Grundlagen des Staates nicht betreffen.

Foto: Fotolia - Valerii Zan