Porträtdefinition

Das Porträt kann als die direkteste Darstellung einer Person beschrieben werden, insbesondere ihrer Gesichts- und Gesichtszüge. Das Porträt kann sowohl in Zeichnung als auch in Malerei und Skulptur erscheinen und kann je nach persönlichem Stil jedes Künstlers in Bezug auf Realismus, Farben, Ausdruck usw. variieren. Es gibt verschiedene Arten von Porträts, die den Körper umfassender umfassen können oder nicht. Sie können die Person von vorne, im Profil oder in einer Zwischenposition usw. zeigen. Unabhängig von den Variationen, die präsentiert werden können, wird das Porträt auf jeden Fall vom Westen als eine der am häufigsten verwendeten und historisch verwendeten künstlerischen Formen anerkannt.

Die Idee eines Personenporträts ist eine Idee, die seit Beginn der Zivilisation in der Kunst präsent ist. Es dauerte jedoch bis zur Pause, bis die Moderne und der künstlerische Stil der Renaissance dazu führten, dass die Porträts reichlich Menschen waren, die nicht hohen politischen Positionen oder religiösen Persönlichkeiten angehörten. Auf diese Weise zeigten die Porträts, die uns heute erreichen, ab dem 15. Jahrhundert Menschen, die nicht unbedingt Könige, Götter oder einzigartige Figuren waren, aber in ihren täglichen und gemeinsamen Aktivitäten bürgerlich sein konnten.

Das Porträt ist normalerweise ein sehr wichtiges künstlerisches Element für Historiker, da es uns ermöglicht, das Aussehen einer Person genauer zu kennen. Dies, solange der Künstler die Person realistisch und empirisch darstellte. Darüber hinaus stellte das Porträt immer eine sehr starke Ausdruckskraft dar, da es für den Betrachter viel auffälliger ist, ein Bild einer Person zu finden, die den Betrachter direkt oder indirekt ansieht, als ein Bild einer Landschaft oder einer bestimmten Situation .