Definition der Vernunft

Das Wort Grund Namen diese Fähigkeit, die Menschen haben und mit der wir über Dinge nachdenken und nachdenken können. Das heißt, es ist der Vernunft zu verdanken, dass Einzelpersonen Wir erarbeiten und identifizieren die Konzepte und in dieser Hinsicht werden bestimmte Maßnahmen eingesetzt, z. B. das Hinterfragen, Widersprechen oder Finden von Kohärenz und Inkonsistenz in ihnen oder das Ableiten anderer Konzepte.

Der Mensch hat eine Fähigkeit, die ihn von jedem anderen Lebewesen unterscheidet, dem Grund. Es ist eine Fähigkeit, die es uns ermöglicht, die Realität zu verstehen. Es gibt jedoch keine einzige Art der Vernunft.

Unterscheidung der Analyseformen, die uns zur Reflexion führen

Aber um seine Funktion zu erfüllen, basiert und bewegt sich die Vernunft logische Prinzipien das sind wahr gedacht, wie: Identitätsprinzip (was deutlich macht, dass ein solches Konzept dieses Konzept ist und nicht ein anderes), Prinzip der Widerspruchsfreiheit (impliziert, dass ein Konzept nicht gleichzeitig sein kann und sein kann) und ausgeschlossenes drittes Prinzip (Dies setzt voraus, dass zwischen dem "Sein" und dem "Nicht-Sein" einer Idee keine Möglichkeit einer Zwischensituation bestehen kann).

Wenn wir argumentieren, können wir zwei Arten von Argumenten finden: das induktive, der eine allgemeine Schlussfolgerung aus bestimmten Fragen erzielt und die deduktiv , der behauptet, dass die Schlussfolgerung von etwas in seine Prämissen eingebettet ist.

Unsere Vernunft ist in der Lage, abstrakte Ideen zu konstruieren

Indem wir freundliche Verhaltensweisen beobachten, schaffen wir die Idee der Güte und indem wir erkennen, dass es Formen mit einem dreieckigen Erscheinungsbild gibt, bilden wir den Begriff eines Dreiecks. Diese Art von Grund ist abstrakt.

Geistig führen wir eine Reihe von intellektuellen Operationen durch. So klassifizieren wir Dinge in Gruppen, unterscheiden Realitäten oder ziehen Schlussfolgerungen aus dem Verständnis. Diese Art von Grund ist analytisch.

Der Intellekt nimmt wahr, dass bestimmte Phänomene sich ständig ändern (z. B. historische Ereignisse). Andererseits gibt es Umstände, unter denen Ideen fließen, als ob sie sich in einem Transformationsprozess befänden (zum Beispiel verteidige ich These A, mein Freund verteidigt These B und wir beide kommen zu einer dritten Schlussfolgerung oder These C). Diese Art von Grund ist dialektisch.

Einige Philosophen haben sich gefragt, wo die Grenzen der menschlichen Vernunft liegen. In diesem Sinne stellte sich Inmanuel Kant eine Frage zum menschlichen Wissen: Was kann ich wissen? Ihre Antwort auf diese Frage basiert auf einer Analyse der Vernunft und ihrer Grenzen. Diese Art von Grund wird als kritischer Grund bezeichnet.

Die Idee der Vernunft wurde aus allen möglichen philosophischen Ansätzen heraus analysiert

Für Wittgenstein muss die Idee der Vernunft in Bezug auf zwei verschiedene Realitäten verstanden werden, Sprache und Welt.

Für Freud gibt es unterhalb des rationalen Geistes ein Unbewusstes mit seiner eigenen Dynamik.

Für Leibniz gehorcht alles, was existiert, einem ausreichenden Motiv oder Grund. Mit anderen Worten, die Dinge um uns herum passieren nicht einfach so.

Nach Ansicht rationalistischer Philosophen hat die menschliche Vernunft ihre eigenen Grundlagen außerhalb der Erfahrung. Stattdessen sind empiristische Philosophen der Ansicht, dass Rationalität auf dem basiert, was wir beobachten können (zum Beispiel behauptet Hume, dass unsere Argumentation nur auf den Analogien beruhen kann, die wir in realen Ereignissen beobachten).

Erweiterung des Horizonts über die Anwendung des Begriffs in bestimmten Umgebungen und Kontexten

Abgesehen von der philosophischen Debatte sprechen wir in vielerlei Hinsicht von Vernunft. Daher möchten wir die Motive oder Gründe kennen, die uns zum Handeln antreiben. Wir sagen, dass jemand die Vernunft voll ausnutzt oder dass sich eine Person nicht um Gründe kümmert.

Das Argument für ein Problem (Er gab uns einen sehr schlechten Grund vor unserer Frage nach dem Grund für seinen Rücktritt); der Grund für etwas (Die Abgeschiedenheit seines Zuhauses führte zu seiner Entscheidung, den Kurs nicht mehr zu besuchen), Erfolg in der Handlung und dachte an einen anderen (Mario hat Recht, wütend auf dich zu werden).

Auf der anderen Seite in der Bereich der MathematikEs heißt Vernunft auf den Quotienten aus zwei numerischen Größen oder aus zwei Größen, die plausibel sind, miteinander verglichen zu werden. Zum Beispiel ist das Verhältnis von 9/3 3.

Jetzt können wir auch das Wort finden, das in einigen populären Konzepten und Ausdrücken enthalten ist, wie zum Beispiel: Staatsgrund (Es ist diese Handlungsregel unter bestimmten politischen Umständen, die durch das gemeinsame Interesse der Nation motiviert ist.) Firmenname (Es ist der Name eines Handelsunternehmens und deshalb ist es in kommerziellen Begriffen bekannt, es kann sein, dass es nicht der Markenname ist), Gründe besuchen (wenn jemand einen anderen mit seinen Argumenten überzeugt), Geben Sie den Grund an (Anerkennung des anderen, der das Richtige sagt oder tut), Grund eingeben (um etwas vernünftigerweise zu akzeptieren) und deinen Verstand verlieren (wenn er verrückt wird).

Fotos 2/3: Fotolia - Ramona Heim / Kopenicker