Was ist IgG und IgM? Definition und Konzept

Immunglobuline sind Moleküle, die in Abwehrprozesse gegen Mikroorganismen, Fremdzellen und auch gegen Substanzen, die Allergien auslösen können, eingreifen. Sie sind allgemein als Antikörper bekannt.

Im Körper werden verschiedene Arten von Immunglobulinen produziert, die jeweils gegen ein bestimmtes Antigen spezifisch sind. Dies ermöglicht die Existenz eines immunologischen Gedächtnisses, das durch erstmaligen Kontakt mit einem bestimmten Mikroorganismus oder durch Impfung erhalten wird, so dass eine bestimmte Infektionskrankheit, sobald sie erworben und überwunden ist, nicht mehr auftritt .

Einige Beispiele für das Immungedächtnis sind Krankheiten wie Masern, Windpocken und Röteln.

Es gibt fünf Arten von Immunglobulinen: A (IgA), G (IgG), M (IgM), E (IgE) und D (IgD)

Das A, E und D. Sie sind solche, die in geringerer Menge produziert werden und mit lokalen Abwehrmechanismen auf der Ebene der Schleimhäute der Atemwege und des Verdauungssystems sowie mit allergischen Reaktionen zusammenhängen.

Für ihren Teil, Mein G. Sie beziehen sich auf die Abwehr des Organismus gegen Mikroorganismen.

Antikörper sind hauptsächlich im Blut, in Sekreten wie Speichel und Tränen sowie an der Oberfläche von B-Lymphozyten vorhanden, die die Zellen des Immunsystems sind, die für die Produktion von Antikörpern verantwortlich sind.

Funktionen der Immunglobuline G und M.

Sobald eine fremde Zelle oder ein Mikroorganismus in den Körper eindringt, wird das Immunsystem aktiviert.

Wenn es das erste Mal ist, dass dieses Mittel mit dem Immunsystem in Kontakt kommt, wird das Ig M, der erste Antikörpertyp, der gegen einen bestimmten Mikroorganismus hergestellt wirdDies dauert durchschnittlich drei Wochen und verschwindet dann. Sobald der erste Angriff gegen den ausländischen Agenten ausgeführt wurde, beginnt er aufzutreten Ig G, es dauert ein Leben lang es ist also derjenige, der dauerhaften Schutz gegen diese Krankheit bietet.

Ig G ist spezifisch für jeden Mikroorganismus, es gibt so viele Arten von Ig G wie es Mikroorganismen gibt, mit denen es im Laufe seines Lebens in Kontakt gekommen ist. Aus diesem Grund ist dies die Art von Antikörper, die wir in höheren Konzentrationen im Blut haben.

Sobald die Immunglobuline an die als fremd erkannten Zellen binden, können sie eine spezielle Art von Angriff gegen externe Investoren aktivieren, nämlich die Komplementsystem. Diese besteht aus einer Reihe verschiedener Proteine, die in einer Kaskade aktiviert werden, um schließlich den Bruch der Zellen und damit ihren Tod hervorzurufen.

Interpretation von IgG- und IgM-Ergebnissen

Sie können durch Tests an einer Blutprobe bestimmt werden. Im Allgemeinen können die Ergebnisse wie folgt interpretiert werden:

Positives IgM mit negativem IgG: Wir sind in der Gegenwart einer akuten Infektion.

Negatives IgM mit positivem IgG: Die Person hat bereits zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben eine Infektion durch diesen Mikroorganismus entwickelt, die jedoch nicht festgestellt werden kann

Positives IgM mit positivem IgG: Dies bedeutet, dass die Person in der Vergangenheit eine Infektion hatte und wieder mit dem Mikroorganismus in Kontakt kam, dh sie hat eine erneute Infektion.

Negatives IgM mit negativem IgG. Die Person hat derzeit weder eine Infektion durch einen bestimmten Mikroorganismus noch in der Vergangenheit.

Foto: Fotolia - designua