Primär- und Sekundärfarben - Definition, Konzept und was es ist

Primärfarben sind solche, die nicht durch Mischen anderer Farben erhalten werden können, und in diesem Sinne werden sie als einzigartige Farben bezeichnet. Das Gelb, das Blau und das rot sind diejenigen, die diese Eigenschaft haben.

Andererseits sind Sekundärfarben diejenigen, die aus der Kombination von zwei Primärfarben erhalten werden können. Zum Beispiel er Orange ist sekundär, da es durch Mischen von Rot und Gelb erhalten wird und dasselbe mit passiert Grün, was durch die Kombination von Gelb und Blau erreicht wird.

Die drei Grundfarben sind in der Natur leicht erkennbar

Rot ist in Blumen zu finden, Blau am Himmel und Gelb bei einigen Tieren. Die anderen als die primären Farben werden aus einer Kombination von Rot, Blau und Gelb abgeleitet. Mit anderen Worten, durch Mischen von zwei Primärfarben erhalten wir eine Sekundärfarbe.

Die Vielfalt der Töne um uns herum kommt von den Primärfarben, die durch die Rolle des Lichts sichtbar sind. Farben wie lila, orange oder grün sind einige Beispiele für die sogenannten sekundären.

Tertiärfarben

Wenn eine Primärfarbe mit einer Sekundärfarbe kombiniert wird, ist das Endergebnis eine Tertiärfarbe. Wenn wir Rot und Orange kombinieren, erhalten wir ein rötliches Orange. Wenn wir das Orange mit dem Gelb mischen, ist das Ergebnis ein gelbes Orange.

Farbtheorie und Farbmodelle

Aus den verschiedenen Farben und ihren verschiedenen Kombinationen haben wir die Möglichkeit, Bilder zu erstellen, die mit Ideen oder Gefühlen verbunden sind. Unter Farbe versteht man das Aussehen der Dinge aufgrund der unterschiedlichen Lichtqualitäten. Es ist zu beachten, dass unsere Augen nur die Farben wahrnehmen, die durch Lichteinwirkung in Objekten reflektiert werden. Dies liegt daran, dass die Sonnenstrahlen alle Farben des Regenbogens zusammengemischt enthalten und diese Mischung als weißes Licht bekannt ist.

Wenn weißes Licht auf ein weißes Objekt trifft, absorbiert das Objekt das Licht nicht. Wenn dieses Licht jedoch auf ein schwarzes Objekt trifft, absorbiert dieses Objekt das gesamte Licht und daher können wir seine schwarze Farbe beobachten. Kurz gesagt, Weiß ist die Mischung aller Farben des Regenbogens und Schwarz ist die Abwesenheit von Licht.

Es gibt zwei Farbmodelle: die des Lichts oder die des Pigments

Die ersteren werden als RGB bezeichnet, da sie sich auf Englisch auf Rot, Grün und Blau beziehen (Rot, Grün und Blau) und normalerweise in virtuellen Medien (Computer, Tablets, Mobiltelefone ...) verwendet werden.

Die Pigmente entsprechen den englischen Initialen CMYK, die sich auf Cyan, Magenta, Gelb und den Buchstaben k beziehen, der sich auf Schwarz als Schlüsselfarbe bezieht (die Mischung der ersten drei Farben ergibt Schwarz).

Fotos: Fotolia - kesipun / Luis