Definition der Kulturanthropologie

Es gibt verschiedene Wissenschaften, die den Menschen untersuchen, aber jede analysiert ihn aus einer Studienperspektive. Die Kulturanthropologie ist eine der Wissenschaften, die das Wissen des Menschen unter Berücksichtigung der Analyse der Bräuche und Traditionen der Völker und ihres Einflusses auf die Werte und den Lebensstil der Menschen vertieft.

Diese Disziplin wird auch als Sozialanthropologie bezeichnet, dh sie nimmt die Gesellschaft unter verschiedenen Gesichtspunkten zum Gegenstand des Studiums: Untersuchung von Mythen, politische Struktur der Völker, Arten familiärer und sozialer Interaktion, Lebensqualität, Ernährung.

Kultur ist eine zweite Natur

Die Kulturanthropologie erklärt, dass es zum Verständnis eines Menschen wichtig ist, auch die Umgebung zu kennen, in der er lebt, da diese Umgebung seine Seinsart direkt beeinflusst. Diese Art von Wissen untersucht daher auch den sozialen Aspekt des Menschen als ein Wesen der Sitten, das dazu führt, dass viele der Traditionen, die er in seiner engsten Umgebung beobachtet, als normal und logisch verinnerlicht werden. Kultur ist aus dieser Sicht wie eine zweite Natur.

Der Mensch als direkter sozialer Akteur ist auch ein ethisches Wesen (Ethik ist eine weitere Disziplin, die von der Kulturanthropologie untersucht wird). Moral kann je nach Art der Kultur auch spezifische Nuancen haben. Die Sozialanthropologie reflektiert auch die wichtigen Unterschiede und Ähnlichkeiten, die zwischen verschiedenen Kulturtypen und in jedem historischen Kontext bestehen.

Kennen Sie die Essenz der Städte

Die Kulturanthropologie untersucht die Lebensweise der am weitesten entwickelten und auch der primitivsten Völker. Kultur ist wichtig, weil sie der Gruppe eine Identität verleiht, die sich mit dieser Essenz identifiziert fühlt. Mit anderen Worten, der Wert der Gruppe zeigt auch die Stärkung der Zugehörigkeit, die der Einzelne empfindet, indem er Teil eines Umfelds ist, mit dem er Werte und Bräuche teilt.

Beobachtung ist eine der am häufigsten verwendeten Methoden in der kulturellen Anthtrologie, um die Traditionen eines Volkes anhand objektiver Daten und nicht anhand von Hypothesen und Annahmen zu analysieren. Diese Wissenschaft ist auch deshalb wichtig, weil sie es den Menschen ermöglicht, ihre historische Entwicklung und Entwicklung zu kennen.

Foto: iStock - Izabela Habur