Definition von esoterisch

Unter Esoterik versteht man das, was Teil eines geheimen Wissens ist, das nur einer ausgewählten Minderheit bekannt ist oder gelernt wird.

Das, was verborgen und einer ausgewählten Gruppe offenbart wird

Das Wort esoterisch, das als qualifizierendes Adjektiv für das Phänomen der Esoterik fungiert, stammt aus dem Griechischen esoterisch was mit anderen Worten "internes Wissen" in dem Sinne bedeutet, dass es geheim oder auf öffentliche Weise wenig bekannt ist. Das Adjektiv esoterisch wird normalerweise verwendet, um einige religiöse Praktiken, Gruppen oder Formen der Geselligkeit zu bezeichnen, bei denen genau geheim gehalten wird, was die Gemeinschaft und ihr Wissen ausmacht.

Gerade in der Antike haben die Philosophen ihre Lehren und Ideen nur ihren Schülern mitgeteilt.

Esoterik: eine Reihe von Kenntnissen und Praktiken, die von einer sektiererischen Minderheit erklärt werden

Esoterik besteht aus einer Reihe von Kenntnissen, Lehren und Lehren, Traditionen und Riten, denen eine sektiererische Gruppe folgt, die geheim gehalten werden, das heißt, sie sind einigen wenigen bekannt, dh den Mitgliedern der Gruppe und sonst nichts. Sie werden nur an die Eingeweihten übertragen.

In der Antike war es durchaus üblich, dass eine Schule eine Lehre für alle verbreitete und andererseits anderes Wissen geheim hielt, das nur wenigen vorbehalten war.

Diejenigen, die diese Lehren kennen konnten, wurden ausgewählt, und es gibt viele, die teilweise bekannt oder dekontextualisiert waren.

Esoterik im antiken Griechenland

In Griechenland zum Beispiel war Esoterik ein Unterricht, der an Schulen unterrichtet wurde und nicht für jedermann zugänglich war, wie dies bei Unterricht unter freiem Himmel der Fall war.

So wurden die Schüler eines der wichtigsten griechischen Philosophen wie Pythagoras in exoterische und esoterische unterteilt, wobei die ersteren einfache Schüler waren, während die letzteren die Kenntnis der pythagoräischen Lehre genossen, die von Pythagoras selbst gelehrt worden war.

Platon machte auch diese Unterscheidung und dann einige Lehren, die er als technischer betrachtete, reservierte er einem besonderen und intimen Kreis.

Unter den einzigartigen Bedingungen, die die Esoterik umgeben, können wir die Geheimhaltung hervorheben, den Eid, den viele Lehren auferlegt haben, nicht offengelegt zu werden; und die Weitergabe von Wissen erfolgte vom Lehrer zum Schüler auf mündlichem Weg.

Negative Konzeption aufgrund ihrer Assoziation mit magischen Praktiken

Auf sozialer und populärer Ebene setzt die Idee der Esoterik immer eine negative Ladung voraus. Dies liegt daran, dass wir, wenn wir von Esoterik sprechen oder sagen, dass etwas esoterisch ist, uns auf etwas beziehen, das einigen wenigen bekannt ist, dass der Großteil der Bevölkerung nicht weiß oder nicht sehr gut versteht, was es ist, weil es ist von schwer zu verstehen.

Andererseits ist die Idee der Esoterik immer mit religiösen oder magischen Praktiken verbunden, die, da sie nicht als legal oder offiziell angesehen werden, heimlich durchgeführt werden müssen, wodurch die Anzahl der Personen begrenzt wird, die sie kennen und an denen sie teilnehmen können Sie.

Beispiele wie schwarze Magie, Hexerei, Geheimbünde, Logen und Sekten sind Beispiele für Esoterik. Es gibt jedoch auch viele Praktiken auf östlicher Ebene, die als esoterisch gelten, da ihre Ausführung von einer ausgewählten Minderheit ausgeht, aber nicht als gefährlich oder schädlich angesehen werden, wie einige der gerade genannten.

Esoterische Praktiken werden oft parallel zur offiziellen Religion durchgeführt, zu der man sich bekennt, wie zum Beispiel zum Christentum. In diesem Sinne werden einige dieser Aktivitäten, obwohl sie heimlich sind, von vielen Gläubigen genutzt, die, obwohl sie an eine monotheistische Religion glauben, häufig auf Praktiken zurückgreifen, die sie als direkter oder effektiver betrachten, um bestimmte Situationen in ihrem persönlichen Leben zu lösen. wenn es darum geht, Ihre Probleme zu lösen oder zu antizipieren, wie Tarot, Astrologie, Wahrsagerei usw.

Es reicht nicht aus, dass alle beten und dass das, was sie wollen, endlich erfüllt wird ...

Natürlich stehen Religionen wie das Christentum auf der anderen Seite der oben genannten Aktivitäten und unterstützen sie in keiner Weise.

In dieser Angelegenheit verstecken sich die Gläubigen oder Gläubigen, um sie auszuführen, um nicht ausgeschlossen oder herausgegriffen zu werden.