Definition der natürlichen Ressourcen

Natürliche Ressourcen sind solche Güter, die ohne Eingreifen menschlicher Hände aus der Natur gewonnen werden können. Diese wirken sich positiv auf die Wirtschaft aus, indem sie ihre Entwicklung unterstützen und die Bedürfnisse der Bevölkerung befriedigen. Nicht selten basiert die Wirtschaftskraft eines bestimmten Landes auf strategischen natürlichen Ressourcen.

Trotz der Komplexität der Güter und Dienstleistungen, die die Menschheit in jüngster Zeit produzieren kann, sollte angemerkt werden, dass all diese Möglichkeiten auf der Ausbeutung einiger grundlegender Ressourcen beruhen, die nicht von Menschenhand hergestellt wurden. Beispielsweise kann der Energiebedarf, den Gesellschaften heute haben, ohne die Ausbeutung von Öl nicht gedeckt werden. Der Nahrungsmittelbedarf hängt von der richtigen Nutzung des Landes usw. ab. Es ist deswegen Es ist wichtig zu prüfen, ob die verwendeten Ressourcen erneuert werden können oder nicht.

Erneuerbare natürliche Ressourcen sind solche, deren Nutzung sie nicht erschöpft, sofern die Natur sie in einem höheren Anteil als ihre Nutzung regeneriert. Es ist jedoch möglich, dass einige erneuerbare natürliche Ressourcen ihren Status als solche verlieren, wenn der Grad der Ausbeutung, den sie erhalten, ihre Erneuerungsmöglichkeiten übersteigt. Ein Beispiel für diese Situation kann Wasser sein. Es ist auch möglich, dass die Nutzung einer Ressource ihre Regeneration niemals überschreiten kann, sodass wir uns einer ewigen Ressource gegenübersehen würden.

Nicht erneuerbare natürliche Ressourcen sind solche, die begrenzte Lagerstätten darstellen oder die Möglichkeit einer Erneuerung unterhalb ihrer Ausbeutung durch die Gesellschaft haben. Ein äußerst wichtiges Beispiel sind Kohlenwasserstoffe, da es nur begrenzte Reserven dafür gibt.

All dies führt uns zu dem Schluss, dass Es ist von großer Bedeutung, die Nutzung der Ressourcen, die uns die Natur zur Verfügung stellt, zu planen, um Probleme zu antizipieren und nach Alternativen zu suchen.