Definition von relativ

Es wird gesagt, dass etwas, eine Situation oder eine Sache relativ ist, wenn es nicht absolut ist, wenn es abhängig von den äußeren Aspekten oder den Bedingungen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt auftreten, unterworfen oder anfällig für Veränderungen sein kann.

Wenn etwas nicht absolut ist oder nicht das ist, was es zeigt

Auch wenn ein Problem nicht immer das ist, was es ist oder darstellt, sondern weitgehend davon abhängt, von wo aus es betrachtet wird, wird es auch in Bezug auf etwas Relatives gesprochen.

Zum Beispiel ist es in der westlichen Kultur richtig zu sagen, dass Monogamie die Form der Beziehung aller Paare sein sollte, andererseits ist es in einer Kultur wie der arabischen nicht dasselbe, dasselbe zu sagen, da es an diesen geografischen Orten üblich ist zur Polygamie zwischen Individuen.

Daher besteht das Leben aus relativen Situationen oder Problemen, die hier sein können, aber nicht dort.

Das hing mit etwas oder der geringen Menge oder Intensität von etwas zusammen

Ebenso erlaubt das Wort die Erwähnung dessen, was eine Assoziation mit etwas oder jemandem aufrechterhält. "Das Unternehmen hat ernsthafte Probleme mit der internen Kommunikation."

Ohne Zweifel ist dies die Verwendung, die wir dem vorliegenden Wort am meisten geben.

Andererseits wird der Begriff verwendet, um wenig oder wenig Intensität anzuzeigen.

Grammatik: Pronomen, das sich auf eine Person oder Sache bezieht, die bereits erwähnt wurde

Und in der Grammatik bezeichnet es das Pronomen, das sich auf eine Person oder eine Sache bezieht, die bereits erwähnt wurde.

Das ist umstritten

Eine andere Verwendung, die wir normalerweise bei der Wiederholung dieses Konzepts sehen, besteht darin, auszudrücken, dass etwas kontrovers ist und daher in Frage gestellt und diskutiert werden kann. Da etwas Relatives, wie wir bereits gesehen haben, nicht absolut ist, erscheint bei der Diskussion eines Themas die Subjektivität jedes Einzelnen, der an der Diskussion teilnimmt, und die Position jedes Einzelnen sollte als relativ betrachtet werden und nicht als absolute Wahrheit über das Thema.

Wenn das Konzept auf einen Umstand oder eine Situation angewendet wird, bedeutet dies, dass es im Laufe der Zeit in einem bestimmten Aspekt geändert werden kann, dh es ist klar, dass dieser Umstand weder unbeweglich noch ewig ist, dass er keine Änderungen zulässt , sondern alles, sonst ist es für Änderungen im Laufe der Zeit durchlässig.

Verwendung im Zusammenhang mit der Relativitätstheorie

Eine andere Verwendung des Wortes kann auf die Relativitätstheorie bezogen werden, die der Wissenschaftler Albert Einstein 1905 günstig veröffentlicht hat und die vorschlägt, dass die physikalischen Ereignisse, die in Zeit und Raum stattfinden, einen relativen Ort in Bezug auf den Zustand haben, der sie schätzt . Zum Beispiel ist die Länge eines sich bewegenden Objekts alles andere als unveränderlich.

Philosophischer Relativismus: Es gibt keine allgemein gültigen Wahrheiten

Relativismus ist seinerseits eine philosophische Position, die berücksichtigt, dass es in bestimmten Aspekten oder Situationen keine universellen Fakten oder Prinzipien gibt, die von allen menschlichen Kulturen geteilt werden.. In den meisten Fällen konzentrieren sich die Diskussionen über den Relativismus der Dinge auf bestimmte Aspekte, für die es unter anderem einen kulturellen Relativismus, einen moralischen Relativismus und sogar einen sprachlichen Relativismus geben wird.

Als Hauptproblem verteidigt der Relativismus dies Es gibt keine allgemein gültigen Wahrheiten, da die fragliche Aussage mehr als alles andere von den Bedingungen oder dem Kontext der Person abhängt, die diese oder jene Situation bestätigt.