Definition von Intelligenz

Intelligenz ist die Fähigkeit, unter mehreren Möglichkeiten die erfolgreichste Option zur Lösung eines Problems auszuwählen. In diesem Sinne kann es von Weisheit unterschieden werden, da letztere nur eine Anhäufung von Wissen ist, während Intelligenz impliziert, dass Vorwissen bestmöglich genutzt wird. Es wurde jedoch viel darüber diskutiert, wie man die Qualität der Intelligenz erkennen kann.

Intelligenz ist eine Eigenschaft, die alle Menschen besitzen, obwohl nicht jeder von uns sie auf dieselbe stimulierte und entwickelte Weise haben kann. Aus diesem Grund ist die frühzeitige Stimulation von Kindern zwischen ihrem ersten Lebensjahr und ihrem fünften Lebensjahr von entscheidender Bedeutung, damit sie sich der Lernphase stellen können, die ab dem sechsten Lebensjahr in der Grundschule beginnt.

Intelligenz ist nicht nur "viel wissen" (wir haben es bereits in Bezug auf Weisheit unterschieden), sondern es geht darum, unser Wissen und unsere Fähigkeiten in allen Handlungen unseres täglichen Lebens aufs Spiel zu setzen, und deshalb sind wir Wesen fähige Menschen Hindernisse herauszufordern, die durch die Lösung eines mathematischen Problems, das korrekte Sprechen in der Öffentlichkeit oder die Durchführung erfolgreicher wirtschaftlicher Operationen entstehen können.

Ein weit verbreitetes Kriterium ist der sogenannte "IQ". Es besteht aus einem Test, der durchgeführt wird, um die kognitiven Fähigkeiten einer Person anhand ihres Alters zu messen. Im Laufe der Jahre haben die erzielten Ergebnisse zugenommen, so dass es notwendig war, die Bewertungsmethoden zu modifizieren. Es ist anzumerken, dass der erste veröffentlichte Test dieser Art auf die Notwendigkeit zurückzuführen war, Schüler mit Schwierigkeiten zu identifizieren, um die Schulanforderungen zu erfüllen, obwohl er bekanntlich später verwendet wurde, um diejenigen Schüler herauszufinden, die auffielen und vom Durchschnitt abwichen. Das "ICQ" (Akronym IQ) ist ein sehr beliebter Test, obwohl es auch Kritik an seiner Bewertungsskala gibt. In jedem Fall können Bildungseinrichtungen es beispielsweise als Methode verwenden, um die intellektuellen Fähigkeiten ihrer Schüler (oder angehenden Schüler) auszuwählen oder zu bewerten, ohne auf andere Methoden wie Grundbildungszyklen oder Wissensniveaus zugreifen zu müssen.

Eine neue Alternative zu diesen Bewertungen ist die von Howard Gardner, der verschiedene Arten von Intelligenzen unterscheidet: logische und mathematische Intelligenz, was den Einsatz von Fähigkeiten in Bezug auf Arithmetik und Logik impliziert; sprachliche und verbale Intelligenz, die aus dem richtigen Sprachgebrauch besteht; naturalistische Intelligenz, das ist die Fähigkeit, die natürliche Umwelt wissenschaftlich zu beobachten; intrapersonelle Intelligenz, das ist unsere Fähigkeit, unsere Handlungen abzuwägen; zwischenmenschliche Intelligenz, die aus Geselligkeit besteht; visuelle und räumliche Intelligenz, die durch Bilder mit Vorstellungskraft und Schöpfung verbunden ist; körperliche Intelligenz, die aus der Fähigkeit zum Sport und körperlicher Geschicklichkeit besteht; und schlussendlich, musikalische IntelligenzDas ist die Fähigkeit, Gefühle durch Musik auszudrücken.

Viele dieser Intelligenzen des Menschen werden von Psychologen und anderen Fachleuten auf die Probe gestellt, wenn beispielsweise ein Bewerber für eine Stelle analysiert wird. Dazu reicht nicht nur ein umfangreiches Curriculum an Studien und Arbeitserfahrungen aus, sondern auch die Leistung von Teamarbeit, die Kontrolle von Emotionen, die Fähigkeit, öffentlich zu sprechen und Ideen auszudrücken sowie die Fähigkeit, Probleme oder Konflikte zu überwinden. Durch verdeckte Tests wie Zeichnungen, Lieder oder das Lesen von Texten können die Einstellungen und Fähigkeiten der Person in Bezug auf Emotionen, verbale, Handlungen und geistige Fähigkeiten bewertet werden.

Zweifellos sind die neuen Perspektiven hinsichtlich der Bewertung des Intellekts viel umfassender und vollständiger und vermeiden es, sich auf die logische und mathematische Ebene zu beschränken. Tatsächlich kann emotionale Intelligenz als oder wichtiger angesehen werden, sofern sie sich auf uns, unsere Kollegen und letztendlich auf unser Wohlbefinden bezieht. Mit den dringenden Problemen von Stress, familiären und paarweisen Beziehungen, Teamarbeit und anderen Situationen des heutigen Lebens ist emotionale Intelligenz zu einer Disziplin geworden, die von Psychologen und Therapeuten gefördert wird, sofern sie es ermöglicht, Emotionen und Einstellungen zu identifizieren, zu verwalten und zu kontrollieren, die Konflikte vermeiden, und Ermöglichen Sie dann die Überwindung von Traumata und persönlichen Problemen, auch in Bezug auf die Familie, das Arbeitsumfeld oder ein soziales Umfeld im Allgemeinen.