Definition der Körpersprache

Kommunikation kann als Interaktion zwischen zwei oder mehr Personen definiert werden, um die Bedeutung zu teilen. Ausgehend von der Prämisse, dass alles kommuniziert, können wir sagen, dass Menschen in der Lage sind, eine große Anzahl von Nachrichten ohne Worte zu senden, unabhängig davon, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Die Körpersprache ist daher die Fähigkeit, Informationen durch unseren Körper zu übertragen. Es enthüllt vollständig unsere Empfindungen und die Wahrnehmung, die wir über unseren Gesprächspartner haben.

Wird auch als bezeichnet kinesisches oder kinesisches VerhaltenDie Körpersprache befasst sich mit dem Studium der expressiven, kommunikativen Bezüge, die unsere Körperbewegungen zeigen, und auch mit den bewussten, unbewussten Gesten, die wir gelernt haben, oder mit somatogenen, ob nicht oralen, visuellen, taktilen oder auditorischen Wahrnehmungen.

Unser Körper überträgt, was Worte nicht sagen können

Nonverbale Kommunikation ist ein untrennbarer Bestandteil der übertragenen Nachricht und kann manchmal die Nachricht selbst sein. Viele Experten sagen, dass die meisten Informationen, die wir verarbeiten, nicht aus Worten stammen, sondern aus Verhaltensweisen, insbesondere solchen, die mit Emotionen verbunden sind.

Laut Professor Albert Mehrabian, der seit den 60er Jahren ein Pionier im Verständnis der menschlichen Kommunikation ist, sind 7% der Bedeutung einer Nachricht die Worte, 38% entsprechen der Art und Weise, wie sie gesagt wird (Ton und Nuancen) und die restlichen 55 % ist nonverbale Sprache.

Die nonverbale Sprache umfasst Gesten, Gesten, Körperhaltung, Mimik und Augenkontakt, aber nicht nur das. Dazu gehören auch unser Verhalten, unsere Kleidung, unsere persönliche Hygiene, unsere Haarpflege und unsere Accessoires. Ebenso bringt der physische Raum um uns herum eine große Bedeutung in unsere Botschaft.

Zum Beispiel können jene Bewegungen unseres Körpers, die auf Wunsch einer Präsentation oder eines mündlichen Gesprächs auftreten, oft eine bestimmte Absicht haben oder ungeplant erscheinen, und dann ist dies im Allgemeinen das, was die Körpersprache studiert. Wenn wir unzufrieden sind, weil jemand oft zu spät zu einem Meeting gekommen ist, um es auszudrücken, anstatt es in Worten auszudrücken, ist es üblich, dass der Arm, der die Uhr trägt, angehoben wird und diejenigen anzeigt, die mit einem Schlag zu spät gekommen sind es, um die Art der Missbilligung für Ihre späte Ankunft.

Die Gesten Sie sind zweifellos eine der gegenwärtigsten Ressourcen in der Körpersprache, da sie die Bewegung eines Teils unseres Körpers, der Gelenke, der Muskeln von Armen, Händen, des Kopfes beinhalten, um eine Empfindung oder ein Gefühl für etwas oder jemanden auszudrücken, und sie haben die Mission von Nachweis der Genehmigung oder Ablehnung von ihnen.

Auf der anderen Seite finden Sie Gesichtsausdruck, eine weitere körpersprachliche Ressource, mit der wir Ereignissen oder Menschen Emotionen und Stimmungen vermitteln können. Es wird normalerweise verwendet, um den Inhalt der gesprochenen Nachricht hervorzuheben. So sehr, dass wir damit Uneinigkeit zeigen können, Aufmerksamkeit für den Gesprächspartner, Vorwurf unter anderem.

Das Aussehen auch auf seiner Seite hat es eine ausschließliche Bedeutung, da es uns unter anderem Informationen über den Status unseres Gesprächspartners liefert. Wenn sich die Pupillen erweitern, wird die Person an dem Gespräch interessiert sein. Wenn sie viel pro Sekunde blinkt, zeigt dies das Unbehagen, das sie empfindet. Wenn jemand direkten Augenkontakt vermeidet, liegt dies daran, dass sie normalerweise etwas versteckt.

Ganz zu schweigen von das LächelnDies ist der Hauptweg, um mit dem Körper das Glück anzuzeigen, das man als Folge von etwas hat.

Ein universeller Kommunikationscode

Die Art und Weise, wie die verschiedenen Kulturen der Welt miteinander kommunizieren, wurde oft diskutiert. Der Psychologe Paul Ekman, Experte für Mikroausdrücke im Gesicht, hat gezeigt, dass einige grundlegende Elemente der Körpersprache universell sind und wir sie daher alle intuitiv identifizieren können. Er versichert, dass alle Menschen den gleichen Kommunikationscode haben, wenn es um die sieben Grundemotionen geht: Freude, zum Beispiel bei der Geburt eines Kindes, Wut, wenn vielleicht nicht das Gewünschte erreicht wird, Traurigkeit, wenn wir mit einem geliebten Menschen kämpfen Eins, Abscheu, Verachtung, Angst, nachdem man sich einen Horrorfilm und eine Überraschung angesehen hat, kann dies bei der Reaktion auf den Geburtstag eines im Geheimen organisierten Menschen der Fall sein.

Andererseits können die verfeinerten Gesten in verschiedenen Teilen der Welt variieren und müssen durch unbewusste Beobachtung der Umgebung gelernt oder modifiziert werden, z. B. Gesten, die "Ja" und "Nein" anzeigen.

Die Körpersprache ist wichtig für die Eins-zu-Eins-Kommunikation, und sie kann bei der Gruppeninteraktion noch wichtiger sein, denn selbst wenn nur eine Person spricht, projiziert jeder Einzelne mit seinem Körper, was er in diesem Moment fühlt oder denkt. Je größer die Gruppe ist, desto größer ist die Wirkung dieses Kommunikationstools.

Es ist keine Frage der Relevanz der Körpersprache. Wir alle analysieren gerne andere und sind Amateurpsychologen, in gewisser Weise, weil wir es müssen. Wenn wir lernen, unseren Gesprächspartner sorgfältig zu beobachten, um besser zu verstehen, was er wirklich fühlt und sagt, werden wir ein besseres Kommunikationsniveau erreichen.

Foto: iStock - Squaredpixel