Definition des angelsächsischen

Der angelsächsische Begriff kann in mehrfacher Hinsicht verstanden werden. Seine Verwendung bezieht sich auf Siedler germanischer Herkunft, die sich in Großbritannien niederließen, und parallel auf die englische Sprache vor dem gegenwärtigen Englisch und auf die Kultur mit internationaler Projektion, die sich aus der Expansion des britischen Empire entwickelte.

Der historische Ursprung

Im Vl Jahrhundert d. C verschiedene Völker germanischer Herkunft ließen sich im heutigen Großbritannien nieder. Unter ihnen waren die Winkel, Sachsen, Franken oder Normannen, aber im achten Jahrhundert wurde der Begriff angelsächsisch verwendet, um die indigene Bevölkerung Großbritanniens als Ganzes zu bezeichnen.

Angelsächsische Kultur

Zwischen dem 17. und 20. Jahrhundert kolonisierte Großbritannien weite Gebiete auf der ganzen Welt: einen Teil der Vereinigten Staaten und Kanada, Australien, Neuseeland, Indien, Pakistan, einen großen Teil des afrikanischen Kontinents, die sogenannten Überseegebiete, Malta, Gibraltar usw. Die Dominanz des britischen Empire schwächte sich im Laufe der Zeit ab, aber trotzdem hat die angelsächsische Kultur mehr oder weniger überlebt.

Tatsächlich ist Englisch die Sprache, die in vielen seiner ehemaligen Kolonien gesprochen wird. In diesem Sinne ist anzumerken, dass die ehemaligen britischen Gebiete immer noch im britischen Commonwealth of Nations, besser bekannt als Commonwealth, vereint sind.

Das angelsächsische Erbe präsentiert eine Reihe eigener Elemente

Englisch als Amtssprache im ehemaligen britischen Empire, die Vorherrschaft der protestantischen Religion und eine breite Palette kultureller, künstlerischer und sportlicher Erscheinungsformen.

Die angelsächsische Identität wurde auf internationaler Ebene gefestigt und zeigt sich in der Popmusik, im Fußball und in allen Arten von Gewohnheiten und Bräuchen (Tee trinken, Halloween feiern, Weihnachtskarten, Liebe zum Glücksspiel). Sport, Verkauf beim Einkaufen Zentren und eine Vielzahl typisch angelsächsischer Demonstrationen).

Obwohl sein kultureller Einfluss in allen Ordnungen vorhanden ist, ist die englische Sprache das wichtigste Kennzeichen auf internationaler Ebene.

Die angelsächsische Kultur in den Vereinigten Staaten hängt mit der politischen und wirtschaftlichen Macht zusammen

Unter Amerikanern gibt es einen Begriff, der die Hegemonie der Angelsachsen darstellt, das Akronym WASP, was Weiß, Angelsächsisch und Protestantisch bedeutet (auf Englisch Weiß, Angelsächsisch und Protestantisch). Dieser Begriff wird verwendet, um die soziale, politische und wirtschaftliche Vorherrschaft dieser sozialen Klasse gegenüber den übrigen ethnischen oder religiösen Gruppen des Landes zu erwähnen.

Fotos: Fotolia - Tony Baggett / Wickerwood