Definition der Lebensqualität

Lebensqualität ist ein Konzept der Soziologie, aber auch Teil politischer Debatten oder alltäglicher Gespräche. Unter Lebensqualität wird das Einkommen und der Komfort einer Person, einer Familie oder einer Gruppe verstanden. Diese Definition ist nur indikativ, da die Idee der Lebensqualität voller Nuancen ist.

Lebensqualität aus soziologischer Sicht

Soziologen befassen sich mit dem Studium der Gesellschaft in einigen ihrer Dimensionen. Die Lebensqualität einer Gesellschaft kann anhand einer Reihe objektiver statistischer Daten gemessen und bewertet werden, anhand derer Schlussfolgerungen gezogen werden können. Wenn ein Soziologe die Lebensqualität einer bestimmten Gruppe wissen möchte, muss er eine Reihe von Umfragen durchführen, um Informationen zu objektiven und messbaren Aspekten (Einkommensniveau, Zugang zu Trinkwasser, Fahrzeugtyp, Haushaltsgeräte, Bildungsniveau) zu sammeln. Quadratmeter des Hauses, Zeit für Freizeit usw.). Die erhaltenen Ergebnisse liefern sehr nützliche Informationen und dienen dazu, den Lebensstandard zu spezifizieren und verschiedene Vergleiche anzustellen (zum Beispiel zwischen zwei verschiedenen Nationen).

Der Soziologe hat eine grobe Vorstellung von der Lebensqualität, da diese auf bestimmten statistischen Daten basiert. Der Soziologe kann jedoch subjektive Aspekte der Lebensqualität (persönliche Zufriedenheit oder Beurteilung der eigenen Existenz) nicht beurteilen. Es könnte der Fall sein, dass eine Familie sehr hohe objektive Lebensqualitätsindizes hat und gleichzeitig eine unglückliche Familie ist. Diese ambivalente Dimension tritt mit einiger Häufigkeit auf, da es Menschen gibt, die sich trotz der Tatsache, dass ihre Lebensbedingungen technisch sehr schlecht sind, sehr glücklich fühlen.

Bei dem Versuch, wissenschaftliche und strenge Kriterien festzulegen, verwenden Soziologen verschiedene Maßnahmen, um die Lebensqualität zu analysieren (einige Studien konzentrieren sich auf die Gesundheit, andere auf das psychische Wohlbefinden und andere auf die sozialen Bedingungen).

Ein Vorschlag zur Lebensqualität

Abgesehen von der soziologischen Analyse und der Objektivität / Subjektivität des Konzepts der Lebensqualität kann eine Reihe von Umständen festgestellt werden, die sehr wahrscheinlich als gültige Bedingungen angesehen werden können, um zu sagen, dass eine Person oder eine Familie eine gute Lebensqualität genießt .

- Zugang zu einem Gesundheitssystem, das es ermöglicht, sich einem Gesundheitsproblem zu stellen.

- Zugang zu einer allgemeinen Bildung für die gesamte Bevölkerung.

- Ein Mindestmaß an Sicherheit, damit sich Einzelpersonen in ihrem täglichen Leben nicht bedroht fühlen.

- über ein Mindesteinkommen verfügen, das den Zugang zu grundlegenden Gütern (Lebensmittel, Kleidung und Energie für den Haushalt) garantiert.

- Soziopolitische Umstände, die die Ausübung von Grundfreiheiten (z. B. Meinungs- oder Religionsfreiheit) und politische und wirtschaftliche Korruption ermöglichen, die außergewöhnlich und nicht das übliche Muster sind.

Die oben angegebenen Bedingungen sind eine Referenz, dh ein allgemeiner Vorschlag zur Orientierung und ohne soziologischen Wert.

Ein überaus westliches Konzept

In gewisser Weise könnten wir bestätigen, dass das Konzept der Lebensqualität sehr westlich ist und es uns ermöglicht, einen Teil der menschlichen Realität zu kennen, aber nicht ihre Gesamtheit.

Nach westlicher Mentalität ist es notwendig, jede Realität objektiv zu messen und anschließend eine Reihe von Schlussfolgerungen zu ziehen. Die Parametermessung ist in vielen Bereichen (insbesondere in der Wirtschaft) nützlich. Die Messung der Lebensqualität ist jedoch eine umstrittene Idee und nicht unumstritten. Die soziologischen Instrumente zur Lebensqualität sind bis zu einem gewissen Grad gültig, denn wir dürfen nicht vergessen, dass die westliche Kultur in einer widersprüchlichen Situation lebt: akzeptable Lebensqualität, wenn wir sie mit einigen Gebieten des Planeten und parallel dazu mit einigen vergleichen soziale Probleme, die die vermeintliche Lebensqualität in Frage stellen (zunehmende Zahl von Menschen mit Depressionen, Angstzuständen oder in einer Situation der Marginalisierung und sozialen Isolation). Schließlich kann die Lebensqualität als numerischer Wert, der in einem Ranking ausgedrückt wird, irreführend sein, und als Beispiel sei daran erinnert, dass Bhutan ein sehr armes Land ist, aber das einzige, das ein neues Messkonzept eingeführt hat: das grobes inneres Glück.

Fotos: iStock - vitranc / lechatnoir