Kodierungsdefinition

Codierung wird als Transformation der Formulierung einer Nachricht durch die Regeln oder Normen eines vorgegebenen Codes oder einer vorgegebenen Sprache bezeichnet.

Unter Codierung versteht man jede Operation, bei der einer bestimmten verbalen oder nonverbalen Nachricht ein Wert aus Symbolen oder Zeichen zugewiesen wird, um ihn an andere Personen oder Entitäten zu übertragen, die den Code gemeinsam nutzen.

Codierung ist so einfach wie das, was wir täglich tun, wenn wir visuelle Bilder oder konzeptuelle Entitäten in Wörter, Sätze, Texte umwandeln und sie unseren Mitmenschen mitteilen. Es werden auch komplexere Vorgänge codiert, bei denen Codes von weniger Gesprächspartnern gemeinsam genutzt werden, z. B. eine verschlüsselte Nachricht oder Informationen, die über Morsecode ausgegeben werden. Metaphorisch kann man außerdem von codierten Nachrichten sprechen, wenn sie einen kryptischen oder unverständlichen Wert für die durchschnittliche Öffentlichkeit enthalten.

Beim Rechnen ist Codieren daher auch die Operation, die stattfindet, um Daten von einem Ort an einen anderen zu senden, zu verarbeiten und Ergebnisse daraus zu erhalten. Alle Computeroperationen werden in Binärcode oder mehr oder weniger komplexen Kombinationen von Einsen und Nullen verschlüsselt, die ständig auftreten.

Bestimmte Computeroperationen erfordern wiederum eine zweite Verschlüsselungsstufe. Dies sind Sicherheits- und Vertraulichkeitsaspekte, die die Erstellung verschlüsselter Nachrichten implizieren, die nur von bestimmten Computertypen oder von dem Benutzer, der sie erstellt hat, gelesen werden können, wie dies bei Passwörtern und persönlichen Daten bei Online-Transaktionen der Fall ist.

Diese Art der Verschlüsselung hat einen hohen Zuverlässigkeitswert und wird in allen Arten von Aufgaben und Computerumgebungen verwendet. Dies ist so einfach wie das Erstellen eines Kontos in einem sozialen Netzwerk und so komplex wie das Durchführen von Bank- und Finanzvorgängen über das Internet.