Definition der sozialen Klasse

Das Gesellschaftsklasse ist ein Form der sozialen Schichtung, in der eine Gruppe von Personen ein Merkmal oder eine Situation teilt, die sie sozioökonomisch verbindetdas heißt, ihre soziale Position, ihre Kaufkraft, ihre Position innerhalb einer bestimmten Organisation, ihr Verhalten, ihre ideologische Repräsentation oder ihre Affinität, sei es in Bezug auf Bräuche oder Interessen.

Form der sozialen Schichtung, in der die Mitglieder jeder Klasse unter anderem sozioökonomische Situationen, Ideen, Affinitäten und Bräuche teilen

Die Zugehörigkeit oder Nichtzugehörigkeit eines Individuums zu einer bestimmten sozialen Klasse im sogenannten Klassensystem wird fast ausschließlich von bestimmt wirtschaftliche Kriterienim Gegensatz zu dem, was in Fällen von Schichtung auf der Grundlage von Kasten oder Nachlässen geschieht, in denen die Kriterien der Mitgliedschaft nicht im Prinzip mit der wirtschaftlichen Situation jedes Einzelnen zu tun haben, sondern mit einem erblichen Problem verbunden sind, das heißt, Sie sind es Teil des Adels, weil Sie aus einer Adelsfamilie stammen.

Unterschied zum Kastensystem: In diesen gibt es keine Möglichkeit der sozialen Mobilität und im Klassensystem gibt es keine

Der Hauptunterschied zwischen der Aufteilung der Klassen, einem Ereignis, das nach der industriellen Revolution ausgelöst wurde, und der Aufteilung in Güter, einem charakteristischen System des Feudalismus und des alten Regimes, besteht darin, dass im letzteren Fall keine Möglichkeit sozialer Mobilität besteht, d. H. Wer der Unterschicht angehört, wird niemals Zugang zum Adel haben, was im sozialen Klassensystem passieren kann. Eine Person, die in eine Unterschicht hineingeboren wurde, kann studieren, im Leben Fortschritte machen und die Oberschicht erreichen.

Die Individuen, die eine bestimmte soziale Klasse bilden, Mittelklasse, Oberschicht oder UnterschichtSie präsentieren gemeinsame Interessen oder scheitern daran, eine maximale soziale Strategie, in der ihre politische Macht und ihr soziales Wohlergehen zu tun haben.

Wer macht den Unterricht aus?

Wir müssen sagen, dass die Mittelschicht im Allgemeinen aus Fachleuten, Kaufleuten und unabhängigen Arbeitern besteht; Die Oberschicht besteht aus Geschäftsinhabern oder Eigentümern der Produktionsmittel, wie der Philosoph Karl Marx, der sich mit dem Thema befasste, gern sagte: Führungskräfte von Organisationen, politische Führer, erfolgreiche Fachleute und Künstler von großem Ansehen; und die Unterschicht besteht aus Hausangestellten, Arbeitnehmern, Arbeitslosen und Personen, die im informellen Sektor arbeiten.

Wie bereits erwähnt, hat jede Klasse ihre eigenen Bräuche und Lebensweisen. Es gibt jedoch Menschen, die einer Klasse angehören können, weil sie beispielsweise eine große Kaufkraft erreicht haben, die es ihnen ermöglichte, Luxusgüter zu kaufen, aber in der Praxis Sie zeigen weiterhin ihre eigenen Bräuche der ursprünglichen Mittelklasse.

In der Zwischenzeit werden die oben genannten Bedingungen, die bestimmen, dass dies oder jenes zu der einen oder anderen Klasse gehört, durch Geburt und Familienerbe bestimmt.

Obwohl es Fälle von Mobilität von einer Klasse zur anderen gibt, zum Beispiel von der Unterschicht zur Mittelklasse, innerhalb dieser Art der Schichtung, was zum Beispiel bei einer Schichtung durch Nachlässe, meistens jene Kinder von, fast nicht vorkommt Die kleineren Klassen wie die Niedrigen, die während ihres gesamten Lebens bevorzugt werden, sind weiterhin Teil davon und übertragen es auf ihre Kinder.

Inzwischen bilden die sozialen Klassen und ihre Beziehungen a Klassensystem, wie es in modernen Industriegesellschaften üblich ist. Und wie oben erwähnt, ist es diese Art von Gesellschaft, die eine größere soziale Mobilität aufweist als andere Schichtungssysteme. Das heißt, es besteht die Möglichkeit, dass sich jemand für einen Verdienst oder einen anderen Faktor in der Klasse nach oben bewegt oder dies nicht schafft . sozial, wie wir bereits angedeutet haben.

Mobilität neutralisiert nicht die vorherrschende soziale Ungleichheit in unterentwickelten Ländern

Eine solche Situation neutralisiert jedoch nicht die Soziale Ungleichheit in vielen dieser Gesellschaften existieren, insbesondere in den unterentwickelten Ländern.

Die vorherrschende Korruption in Staat und Politik, die in den höchsten Machtbereichen verankert ist, eine unzureichende Umverteilung des Reichtums, sind einige der Ursachen, die in vielen gegenwärtigen Gesellschaften zu sozialer Ungleichheit führen, eine große Kluft zwischen den am weitesten fortgeschrittenen Klassen und die Niedrigen, selbst in vielen Gemeinden, haben die berühmte Mittelschicht infolge des schlechten Regierungsmanagements die Macht und Präsenz verloren, die sie im letzten Jahrhundert zu zeigen wussten, Raum verloren und fielen in eine untere Mittelschicht oder direkt in die Unterschicht, die sie viel kostet, um ihre soziale Position wiederzugewinnen.