Definition der linearen Gleichung

Das Konzept, mit dem wir uns im Folgenden befassen werden, ist mit dem Bereich verknüpft Mathematikfür diese Wissenschaft, a Gleichung ist das Gleichheit, in der mindestens ein Unbekannter erscheint, da es möglicherweise mehr gibt, die offengelegt werden müssen, um zu seiner Lösung zu gelangen.

Nun hat die Gleichung Elemente wie: die Mitglieder, die jeweils der sind algebraische Ausdrückedas heißt, die bekannten Werte und andererseits die Unbekannte, das sind genau die Werte, die es zu entdecken gilt. Durch verschiedene mathematische Operationen werden wir in der Lage sein, die unbekannten Daten zu kennen.

Bekannte Werte, die in einer Gleichung angegeben sind, können bestehen aus Zahlen, Variablen, Konstanten oder Koeffizienten, während die unbekannten oder unbekannten Werte durch Buchstaben symbolisiert werden, die als der Wert dienen, der später bekannt wird.

An einem Beispiel werden wir es klarer sehen: 10 + x = 20. In dieser einfachen Gleichung die Zahlen 10 und 20 sind die Werte, die wir kennen und die x die, die wir nicht kennen und herausfinden müssen. Die Auflösung wäre wie folgt: x = 20 - 10, also x = 10. Das Unbekannte in der Gleichung ist 10.

Es gibt verschiedene Arten von Gleichungen, in denen algebraische Gleichungen Die Art der Besorgnis liegt, nämlich die von Gleichung ersten Grades oder lineare Gleichung. Es ist eine Art Gleichung, die nur das Addieren und Subtrahieren einer Variablen zur ersten Potenz beinhaltet.

Eine der einfachsten Formen dieser Art von Gleichung ist: y = mx + n (Im kartesischen System werden sie durch Linien dargestellt), dann ist m die Steigung und n der Punkt, an dem die Linie die y-Achse schneidet… 4 x + 3 y = 7.