Definition der zivilrechtlichen Registrierung

Wie der Name schon sagt, ist das Standesamt die Körperschaft oder Körperschaft des Staates, die für die Registrierung verschiedener Aspekte des bürgerlichen Lebens der Menschen zuständig ist. Dies bedeutet, dass sie Aspekte des täglichen Lebens einer Person registriert und kontrolliert, mit denen sie zu tun haben der soziale Raum und nicht mit dem öffentlichen Raum. Einige der Elemente, die in einer dieser Organisationen registriert werden können, sind Ehen, Geburten, Todesfälle, Scheidungen, Volkszählungen usw.

Staatliche Stelle, die für die Registrierung und Kontrolle der zivilrechtlichen Aspekte der Bevölkerung einer Gemeinde zuständig ist: Geburtsregistrierung, Eheschließungsfeier, Ausstellung von Ausweispapieren ...

Andererseits ist es auch für die Verwaltung und Ausstellung der entsprechenden Ausweisdokumente der Staatsbürger des betreffenden Landes zuständig, so dass es als ausreichender und rechtlicher Nachweis ihrer Identifizierung dient, wenn dies vor anderen staatlichen Behörden erforderlich ist oder, falls dies nicht der Fall ist, auf Anfrage einiger Verfahren oder Vereinbarungen, die unterzeichnet werden.

Zusätzlich zu den Daten wie dem vollständigen Vor- und Nachnamen, dem Geburtsdatum und den Adressänderungen in diesem letzten Aspekt ist auf dem vom Standesamt ausgestellten Dokument eine Identifikationsnummer aufgedruckt, die für jede Person persönlich ist, d. H. es ist unmöglich zu Es ist nicht machbar, dass es zwei Personen mit der gleichen Dokumentennummer gibt, dies wird illegal sein.

Sie alle dienen dem Staat, viele Daten über verschiedene Elemente der von ihm regierten Bevölkerung zu registrieren, zu verwalten und zu kontrollieren.

Entität, die mit dem modernen Staat entsteht

Man kann sagen, dass das Standesamt als öffentliche Einrichtung fast von dem Moment an existiert, in dem der Staat als Regierungsform oder Kontrolle über eine Bevölkerung entsteht. Dies liegt daran, dass dieser Staat, der für die Verwaltung einer bestimmten Bevölkerung zuständig ist, immer eine Art Körperschaft oder Körperschaft haben muss, die sehr unterschiedliche Daten aufzeichnet, auch solche, die heutzutage aufgrund mangelnder Nützlichkeit nicht mehr erfasst werden.

Erst vor kurzem, vielleicht nach der Französischen Revolution und dem Verlust der Religionsstärke im 19. Jahrhundert als wichtiger und sogar zentraler Teil eines Staates, wurde das Standesamt als sehr wichtiger Teil der Verwaltung eingerichtet. Öffentlichkeit. In diesem Jahrhundert begannen die meisten Staaten der Welt, die Fueros und die Macht, die die Kirche über diese Aspekte des sozialen Lebens wie Ehen, Geburten und Todesfälle hatte, zu beseitigen, um ihr einen säkularen Wert zu verleihen und all diese Fragen zu stellen Sie werden unter die Macht des Staates und nicht der Kirche oder Religion fallen.

Zivilregister sind heute sehr wichtig, weil sie es uns ermöglichen, eine Vielzahl von Verfahren und Maßnahmen einzuhalten, die vorher nicht existierten oder von der Kirche nicht anerkannt wurden.

Ehen, die Anmerkungen von Neugeborenen, die von ihren Eltern anerkannt wurden, sind einige der häufigsten Verfahren, die in diesen Einrichtungen durchgeführt werden, wie wir bereits oben angegeben haben.

Wie Ehen im Standesamt gefeiert werden

Für Ehen müssen die Vertragsparteien einen Termin im Standesamt beantragen, ungefähr einen Monat vor dem Datum, an dem sie ihre Ehe feiern möchten.

Sie können dies heute dank der Vorteile der Technologie über das Internet tun.

Dann sollten sie sich nähern, um dem Paar die entsprechenden Informationen zu liefern und auch die Personen zu identifizieren, die als Zeugen der Ehe auftreten werden, eine Bedingung ohne Gleichmut in diesem Prozess.

An dem ausgewählten Tag wird die Hochzeit in einem Standesamt gefeiert, und es wird ein Friedensrichter sein, der sie amtiert und dem Brautpaar vor dem Gesetz einen Eid leistet. Nachdem das Paar das berühmte Ja gesagt hat, das ich akzeptiere, werden sie und ihre Zeugen einen Akt unterzeichnen, in dem die eheliche Vereinigung offiziell gemacht wird.

Ein ziemlich häufiger Ritus bei zivilen Gewerkschaften ist, dass Verwandte und Freunde von Braut und Bräutigam beim Verlassen des Registers Reissäcke auf ihre Köpfe werfen.

Gegenwärtig erlauben viele Länder, die das sogenannte Gesetz über gleichberechtigte Ehen sanktioniert haben, auch standesamtliche Ehen zwischen homosexuellen Paaren, wie dies in Argentinien seit einigen Jahren der Fall ist.