Definition des Ehepartners

Ein Ehepartner ist eines der beiden Mitglieder eines Paares. Genauer gesagt ist es der juristische Begriff, der verwendet wird, um sich auf jede Person in der Eheeinrichtung zu beziehen. Die Ehegatten stellen eine bürgerliche oder religiöse Bindung her, die sich in einer Zeremonie widerspiegelt, bei der sich beide verpflichten, einander zu respektieren und zu unterstützen.

Etymologisch stammt der Begriff Ehepartner vom lateinischen coniux, coniugis, der Vereinigung ausdrückt, und das kommt seltsamerweise vom Wort iugum, dh Joch. Ein weiterer ebenso auffälliger Aspekt ist die häufige Verwechslung von Ehepartner und Ehepartner, obwohl dieses zweite Wort als Vulgarismus angesehen wird, der von der Akademie nicht akzeptiert wird.

Sowohl bei zivilen als auch bei religiösen Hochzeiten übernehmen die Ehepartner, die ihre Gewerkschaft formalisieren, eine Reihe von Rechten und Pflichten, die von der kulturellen Tradition jedes Landes abhängen.

Wenn die Ehe gebrochen wird, führt dies rechtlich zu einer Auflösung der Ehe, die aus einer Reihe von Gründen auftreten kann: einem Scheidungsurteil, einem gerichtlichen Trennungsurteil oder einer Nichtigkeitserklärung der Ehe selbst.

In den letzten Jahren hat sich die Institution der Ehe erheblich verändert, da in der Ehe zwischen einem Mann und einer Frau in einigen Ländern eine Variante eingeführt wurde: die gleichgeschlechtliche Ehe. Diese rechtliche Neuheit hat Auswirkungen auf die Sprache, da das Konzept der Ehe keine ausschließliche Verbindung mehr zwischen einem Mann und einer Frau darstellt.

Hauptpflichten zwischen Ehepartnern

Obwohl jede kulturelle Tradition ihre eigenen Pflichten gemäß der Gesetzgebung festlegt, gibt es in der westlichen Welt eine Reihe von Verpflichtungen, die konsolidiert werden:

- Neben der bereits erwähnten gegenseitigen Unterstützung und dem gegenseitigen Respekt wird Treue als wesentlicher Aspekt des Paares angesehen. Ehebruch als kriminelle Figur ist jedoch in den meisten Gesetzen verschwunden.

- Aus rechtlicher Sicht müssen die Mitglieder des Paares das gemeinsame Interesse wahren, damit sie nicht gegen die von ihnen gebildete Familie vorgehen dürfen.

- In Bezug auf das Zusammenleben verpflichtet sich jeder Ehepartner, die tägliche Verantwortung zu teilen und die Kinder gemeinsam zu betreuen.

- In Bezug auf die Vermögenswerte, die sie teilen, gibt es verschiedene Modalitäten für das Ehesystem: in der Gemeinschaft von Vermögenswerten und Erträgen, Trennung von Vermögenswerten, Beteiligungsregime oder Stiftungsregime, im Volksmund als Mitgift bekannt. In Bezug auf das gemeinsame Eigentum erzielen einige Ehen eine vorherige Einigung über die Bedingungen, auf die sich beide Parteien einigen, was als Ehevereinbarungen bezeichnet wird.