Definition von Acetylcholin

Das Acetylcholin Es ist ein Molekül, das in Neuronen produziert wird und notwendig ist, damit der Nervenimpuls sowohl auf der Ebene des zentralen als auch des peripheren Nervensystems übertragen werden kann. Es ist einer der wichtigsten Neurotransmitter und der Hauptneurotransmitter des sogenannten cholinergen Systems.

Auswirkungen von Acetylcholin auf das Zentralnervensystem

Acetylcholin wird von einer großen Anzahl von Neuronen im Zentralnervensystem freigesetzt, insbesondere von solchen, die mit Funktionen wie Erwachen, Aufrechterhaltung von Wachheit und Aufmerksamkeit zusammenhängen, sowie von Prozessen, die mit der Fähigkeit zusammenhängen, verschiedene Empfindungen wahrzunehmen und Entscheidungen auf der Grundlage von zu treffen Sie.

Eine weitere wichtige Rolle von Acetylcholin im Zentralnervensystem besteht darin, dass es an der Erreichung des REM-Schlafes, des Lernens und der Plastizität des Nervensystems beteiligt ist.

Acetylcholin-Effekte auf das periphere Nervensystem

Im peripheren Nervensystem ist Acetylcholin der Neurotransmitter, der für die Muskelaktivität verantwortlich ist.

Die Nerven, die die Muskeln erreichen, setzen am neuromuskulären Übergang Acetylcholin frei. Sobald dieses Molekül an seinen Rezeptor bindet, kann es einige Kanäle in der Membran von Muskelzellen aktivieren, die zum Eintritt von Natrium in die Zelle führen. Dies verursacht eine Reihe von Chemikalien Veränderungen, die die Muskelfilamente aktivieren, um übereinander zu gleiten, wodurch Muskelkontraktion und damit Bewegung erzeugt werden.

Auswirkungen von Acetylcholin auf das autonome Nervensystem

Acetylcholin ist für die Aktivität des parasympathischen Nervensystems notwendig, was dem sympathischen entgegengesetzt ist. In diesem Sinne ist Acetylcholin mit den Prozessen des Stoffwechsels, der Verdauung, der Senkung der Herzfrequenz, der Atemfrequenz und des Blutdrucks verbunden, erhöht die Peristaltik sowie die Speichel- und Darmsekretion, erhöht die Urinproduktion, stimuliert den Stuhlgang und steht im Zusammenhang mit dem Auftreten von Verdauungssymptomen wie Koliken, Übelkeit und Erbrechen.

Auswirkungen von Medikamenten auf Acetylcholin

In der täglichen medizinischen Praxis ist es üblich, Medikamente zu verwenden, die die Aktivität von Acetylcholin entweder durch Stimulierung oder Hemmung beeinflussen.

Cholinerge Medikamente. Sie sind diejenigen, die die Wirkung von Acetylcholin stimulieren, zur Behandlung von Krankheiten wie Myasthenie, Glaukom und während der letzten Phase der Anästhesie in Operationen verwendet werden.

Anticholinergika. Im Gegenteil, die Auswirkungen der Wirkung von Acetylcholin nehmen ab, dies ist sehr nützlich bei der Behandlung von Verdauungsstörungen wie Koliken, Übelkeit und Erbrechen aufgrund seiner krampflösenden Wirkung, sie werden auch bei der Behandlung von Asthmaanfällen und bronchialer Hyperreaktivität eingesetzt.