Definition von Antonyme

Antonyme sind solche Wörter, die eine entgegengesetzte oder entgegengesetzte Idee zu der eines anderen Wortes ausdrücken, während sie, wie es bei Synonymen der Fall ist, in Bezug auf die grammatikalische Kategorie übereinstimmen müssen, um als Antonyme betrachtet zu werden.;; zum Beispiel, Laster ist das Antonyme von Tugend, natürlich von dunkler Hassliebe, groß, wenn klein, Freizeit, Tag für Nacht, jung von alt, Bewunderung von Verachtung, hoch von niedrig, unter anderem.

Fast alle Wörter, mit denen wir kommunizieren, präsentieren ein Antonyme oder zumindest andere Wörter, die die Eigenschaften des Objekts, das sie darstellen, ein wenig mildern, bis schließlich der völlig entgegengesetzte Begriff erreicht ist. Sehen wir uns einige Beispiele an: kalt, warm, heiß; hoch Mittel Niedrig.

Wenn wir uns eine chromatische Skala ansehen, werden wir sehr deutlich erkennen, dass ein breiter Bereich und eine Vielzahl von Grautönen zwischen Schwarz und Weiß auftreten, so dass das gleiche auf das gerade erwähnte Thema angewendet werden kann.

Aber nicht alle Antonyme sind nur stark gegensätzlich, aber es gibt einige, wie Vater und Sohn, die kaufen und verkaufen, die sich ergänzenDas heißt, eines kann in keiner Weise ohne das andere existieren.

Es gibt eine Vielzahl von Wörterbüchern, die auf diese Art von Wörtern spezialisiert sind, was es übrigens sehr einfach macht, sie zu finden, wenn es in einem Text oder einer Konversation erforderlich ist, die genau entgegengesetzte Bedeutung zu finden. Darüber hinaus ermöglicht die Kenntnis der Antonyme fast aller Wörter, die Sprache zu bereichern und in einigen Fällen die Bedeutung einiger Wörter viel besser zu verstehen, da es zum Beispiel einige gibt, die genau verstehen müssen, was Glück ist wissen, was es nicht ist und für sie müssen sie unweigerlich wissen, was Leiden ist.

Es gibt also drei Arten von Antonyme: allmählich (die beiden Wörter werden allmählich entgegengesetzt, der Fall, den wir kalt-gemäßigt-heiß erwähnt haben), komplementär (die Bedeutung des einen überschreibt den anderen) und wechselseitig (Die Bedeutung eines der Wörter setzt die Existenz des anderen voraus, eines kann nicht ohne das andere, Eltern-Kind, gegeben werden).

Wenn das Gegenteil für Menschen gilt, ob sie nun Protagonisten literarischer Texte, Filme oder Romane sind, werden sie als Antagonisten bezeichnet.