Definition des Benutzers

Das Wort Gönner bezieht sich auf eine Person, die, weil sie über ausreichende finanzielle Mittel verfügt, einen Künstler oder Wissenschaftler unter ihren Schutz nimmt, damit sie ihre Aufgabe erfüllen und mehr oder weniger direkt davon profitieren können. Mäzenatentum ist dann die Herstellung dieser Bindung, die in bestimmten Aspekten mit dem im Mittelalter bestehenden Vasallenverhältnis verglichen werden kann.

Obwohl die Schirmherrschaft im Laufe der Geschichte bestand und weiterhin besteht, wenn wir von Personen mit wirtschaftlicher Macht sprechen, die die wissenschaftliche Forschung oder künstlerische Entwicklung anregen, war dieses Phänomen für die Renaissance sehr charakteristisch. In diesem Moment der Geschichte bedeutete der Ausstieg aus einer traditionell dunklen Zeit wie dem Mittelalter das Erscheinen unzähliger Künstler, die neuen künstlerischen Vorschriften folgten und die Realität so darstellen wollten, wie sie sie beobachteten, anstatt sie zu repräsentieren. Gott. So versuchten viele Bourgeois und Aristokraten (hauptsächlich in den blühenden Städten Italiens), in einer Zeit, in der die Darstellung Gottes und der christlichen Elemente an Zentralität zu verlieren begann, in ihrer Bedeutung und Pracht dargestellt zu werden.

Unter den wichtigsten Gönnern müssen wir ohne Zweifel die Medici erwähnen, eine wichtige und berühmte Familie aus Florenz. Viele Mitglieder wurden gerne Förderer von Künstlern, die später weltweit für ihr Talent anerkannt wurden, von denen viele bis heute als die wichtigsten Vertreter der Renaissance bekannt sind. Gleichzeitig ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass die Renaissance dank des Handelns und des wirtschaftlichen Beitrags dieser Gönner auch in eine Zeit hohen künstlerischen und kulturellen Wachstums verwandelt werden würde: Es waren diese Gönner, die die Künstler verlangten und bezahlten Dies ermöglicht es ihnen, ein Mindesteinkommen zu erzielen und damit in der Kunstwelt erfolgreich zu sein.