Definition der Standardisierung

Der Prozess, mit dem eine Aktivität auf standardmäßige oder zuvor festgelegte Weise ausgeführt wird, wird als Standardisierung bezeichnet. Der Begriff Standardisierung leitet sich vom Begriff Standard ab, der sich auf einen etablierten, akzeptierten und normalerweise befolgten Weg oder eine Methode zur Ausführung bestimmter Arten von Aktivitäten oder Funktionen bezieht. Ein Standard ist ein mehr oder weniger erwarteter Parameter für bestimmte Umstände oder Räume und muss befolgt werden, wenn auf bestimmte Arten von Aktionen zurückgegriffen wird.

Der Begriff Standardisierung hat als Hauptkonnotation die Idee, dann dem Standardprozess zu folgen, durch den man handeln oder vorgehen muss. Gleichzeitig beinhaltet diese Idee die Einhaltung von Regeln, die, obwohl in bestimmten Fällen implizit, in den meisten Fällen explizite Regeln und wichtige Konformität sind, um die erwarteten und genehmigten Ergebnisse für die betreffende Aktivität zu erhalten. Dies gilt insbesondere für Normungsverfahren, mit denen das ordnungsgemäße Funktionieren von Maschinen, Geräten oder Unternehmen gemäß den festgelegten Parametern und Normen bestätigt wird.

Standardisierung kann sich jedoch auch auf die Idee beziehen, dass ein Gegenstand, ein Produkt, ein Wissen oder eine Denkweise den anderen gleich ist. Hier kommt die Idee der Globalisierung und Globalisierung ins Spiel, die davon ausgeht, dass ein Produkt oder Konsumgut nach bestimmten Standardisierungsregeln hergestellt und daher in Japan, Brasilien oder Indien auf die gleiche Weise durchgeführt wird. Standardisierung ist in diesem Sinne das Phänomen, durch das die verschiedenen globalen Herstellungsprozesse zu einem einzigen Stil zusammenlaufen, der weltweit vorherrscht und Ähnlichkeiten zwischen den einzelnen Artikeln herstellen soll, unabhängig davon, woher sie kommen oder wohin sie gehen. Diese Auffassung des Begriffs Standardisierung wurde in erheblichem Maße kritisiert, weil sie die Aufhebung der Vielfalt auf globaler Ebene darstellt.