Definition des Seins

Im Allgemeinen wird der Begriff Sein verwendet, um sich auf jene Dinge zu beziehen, die geschaffen wurden und die mit Leben ausgestattet sind. Menschen und Tiere werden als Wesen betrachtet, denn wenn wir über das Sein sprechen, wissen wir sofort, dass wir über etwas sprechen, das ist, das hat Leben und eigene Existenz.

Ebenso bezieht sich der Begriff Sein auf die Essenz und die Natur, die dieses Sein enthält, zum Beispiel wird das Sein eines Tieres einerseits Subsistenz und andererseits Fortpflanzung sein..

In der Zwischenzeit hat das Sein eine besondere Präsenz in einem philosophischen Kontext, und daher war es innerhalb der Philosophie im Laufe der Jahrhunderte eine Frage, die von den meisten Philosophen und Denkern aller Zeiten ausführlich diskutiert und angesprochen wurde, und natürlich war es auch einer Vielzahl von Ansätzen unterworfen .

Traditionell und wie wir zu Beginn dieser Überprüfung erwähnt haben, wurde der Begriff Sein als Synonym für Entität oder Entität verstanden, das heißt, als würde man etwas sagen, das Existenz und Autonomie hat. Wenn wir uns jedoch mit den Gedanken dieser großen Philosophen wie Aristoteles oder Platon befassen, finden wir bestimmte und ernsthafte Widersprüche in Bezug auf das Konzept des Seins.

Denn für Platon zum Beispiel ist das Sein die Idee, für Parmenides ist das Sein das, was existiert oder existiert, das, was dem Nichts entgegengesetzt ist, und für Aristoteles, der das, was Parmenides vorschlug, ein wenig weiter ausdehnte und ein wenig das Gefühl dafür aufnahm Seinem Begriff ist das Sein das intimste von allem, was ist oder existiert, weil ihm zufolge nicht alles gleich ist.

Aus diesen philosophischen Widersprüchen gingen hervor zwei Vorstellungennatürlich unähnlich in Bezug auf den Begriff.

Einerseits die eindeutige Vorstellung vom Sein das behauptet, dass das Sein das allgemeinste Merkmal verschiedener Dinge ist, das heißt, alle besonderen Überlegungen werden beseitigt, und die Tatsache, dass sie sind, dass es ihnen entspricht, wird belassen und importiert.

Und auf der anderen Seite die analoge Vorstellung vom Seinargumentiert, dass das Sein das ist, was auf alles zurückgeführt werden kann, aber auf unterschiedliche Weise. Das Sein ist das, was verschiedene Objekte und Dinge unterscheiden, aber auch zusammenfallen. Dafür wird das Gegenteil des Seinsbegriffs nichts sein.