Definition des Kunden

Ein Kunde ist sowohl für das Geschäft als auch für das Marketing und für die Berechnung einer Person, eines Subjekts oder einer Entität bestimmt, die auf Ressourcen, Produkte oder Dienstleistungen zugreift, die von einem anderen bereitgestellt werden.

Für Unternehmen ist der Kunde die Person, die durch eine Finanztransaktion oder einen Tauschhandel ein Produkt und / oder eine Dienstleistung jeglicher Art (technologisch, gastronomisch, dekorativ, Möbel oder Immobilien usw.) erwirbt. Ein Kunde ist ein Synonym für Käufer oder Verbraucher und wird als aktiv und inaktiv, häufiger oder gelegentlicher Kauf, hohes oder niedriges Kaufvolumen, zufrieden oder unzufrieden und je nachdem, ob er potenziell ist, eingestuft. Der Verkäufer oder Vermarkter muss sicherstellen, dass sowohl die Bedürfnisse als auch die Erwartungen jedes Kunden berücksichtigt werden.

Für die Datenverarbeitung wird ein Computer oder Prozess wiederum als Client bezeichnet, der häufig remote auf Ressourcen zugreift, die von einem anderen Computer oder Server bereitgestellt werden. Es ist eine Computeranwendung, die den Zweck hat, über digitale Technologien auf dieselben Dienste zuzugreifen.

Ein Computerclient ist heute ein Programm, das ausschließlich die Verbindung mit einem anderen Programm erfordert, das sich normalerweise auf einem anderen Computer oder Server befindet. Um externe Daten abzurufen, mit anderen Benutzern zu interagieren, Informationen auszutauschen und Remote-Ressourcen zu verwenden, ist daher ein Client erforderlich. Ein typischer Computer-Client, obwohl wir ihn nicht als solchen betrachten, ist der Webbrowser, mit dem andere Server Dienstprogramme und Anwendungen anbieten können, ohne dass der Benutzer ein neues Programm installieren muss.

Es kann Kunden aller Art geben. Der beste leicht oder "dumm"sind diejenigen, die für sich genommen keine echte Operation ausführen können, außer eine Verbindung zum Server herzustellen. Heute gibt es jedoch komplexe Clients, die Java-Sprachen und DHTML-Funktionen verwenden, um dem Benutzer mehr Funktionalität zu bieten. Diese können aufgerufen werden Hybrid-Kunden, da es nicht nur eine Verbindung zum Server herstellt, sondern auch Daten zur Verwendung verarbeiten kann. Ein anderer Fall ist der von schwere KundenObwohl sie Daten speichern und verarbeiten können, benötigen sie für die meisten ihrer Dienstprogramme einen Server. Ein typisches Beispiel hierfür sind E-Mail-Programme.

In den letzten Jahren wurden Peer-to-Peer-Computernetzwerke genannt "Peer-To-Peer"Es versteht sich, dass es keine festen Clients oder Server gibt, sondern eine Reihe von Knoten, die sich alternativ oder gleichzeitig als einer und als ein anderer verhalten, um Dateien und Daten zwischen verschiedenen Computern gemeinsam zu nutzen.