Definition der Kosmologie

Das Kosmologie ist das Zweig der Astronomie das kümmert sich Studium der allgemeinen Gesetze des Ursprungs der Welt und der Entwicklung des UniversumsMit anderen Worten, Kosmologie ist die groß angelegte Untersuchung sowohl der Struktur und Geschichte des Universums als auch des Platzes, den die Menschheit darin einnimmt.

Zweig der Astronomie, der den Ursprung des Universums, seine Struktur und den Platz untersucht, den der Mensch dort einnimmt

Obwohl die Bezeichnung der Kosmologie einen relativ modernen Ursprung hat, wurde sie im Jahr 1730 zum ersten Mal in der Arbeit verwendet Christian Wolffs Cosmology GeneralisIn Wirklichkeit war das Studium des Universums bereits seit einigen Jahren im Gange und auch das Engagement anderer Wissenschaften und Disziplinen wie Physik, Astronomie, Esoterik, Religion und Philosophie.

In der modernen Kosmologie können wir also behaupten, dass sie aus dem entstanden ist Jahrhundert XVIII und die Hypothese, die behauptet, dass die Sterne der Milchstraße zu einem Sternensystem mit einer scheibenförmigen Form gehören, zu dem die Sonne selbst gehört, und dass andere Körper, die auch vom Teleskop aus sichtbar sind, sich als Sternensysteme herausstellen, die denen der Milchstraße ähnlich sind Die Milchstraße war sein großer Verbündeter und Begleiter bei diesem Wiederaufleben.

Die Galaxie, zu der wir gehören, die Milchstraße, besteht aus Millionen von Sternen und die Sonne ist eine der wichtigsten ihrer Art.

Von unserem Planeten aus können Sie nur das Profil der oben genannten Galaxie erkennen, während von außen die genaueste Wahrnehmung in Bezug auf die Größe der Milchstraße möglich ist. Nach den diesbezüglichen Studien und Forschungen ist es ungefähr zwanzigtausend Lichtjahre dick und ungefähr hunderttausend Jahre lang.

Die Explosion des Urknalls bringt die Welt hervor. Die enge Beziehung zur Astronomie

Experten auf dem Gebiet der Kosmologie, die früher als Kosmologen bezeichnet wurden, sind der Ansicht, dass seit der Explosion des Urknalls eine fantastische und gewaltige Explosion vor Millionen von Jahren stattgefunden hat, von der angenommen wird, dass sie unser Universum usw. zum ersten Mal hervorbringen würde hat nicht aufgehört zu expandieren

Kosmologie könnte ohne Astronomie nicht existieren, sie braucht sie als menschliches Wesen, um leben zu können, weil sie von ihren großen Theorien und Kenntnissen genährt wird, die von vor langer Zeit stammen.

Die Astronomie befasst sich speziell mit den Strukturen, aus denen unser Universum besteht, und die Kosmologie wurde beauftragt, den Ursprung und die Entwicklung des Universums zu untersuchen.

Grundlagen und Arten der Kosmologie

Seit ihrer Gründung basiert die Kosmologie auf zwei grundlegenden Maximen, die ihre Arbeit leiten. Einerseits die Relativitätstheorie des Wissenschaftlers Einstein und die Inflationstheorie.

Zum einen wurden Raum und Zeit zu einer einzigen Dimension geformt, und so manifestiert sich Zeit in Bezug auf Bewegung, eine Tatsache, die die Bewegungen kennzeichnet, die im Universum stattfinden.

Und die zweite Theorie besagt, dass das Universum aus der Explosion des Urknalls erschaffen wurde und dies die konsequente Ausdehnung der Materie auslöste.

Inzwischen ist die Kosmologie in zwei Typen unterteilt: physikalische Kosmologie, das sich mit der Untersuchung der großräumigen Struktur und Dynamik des Universums befasst, insbesondere mit der Beantwortung von Fragen wie Ursprung, Entwicklung und Schicksal des Universums. Und auf der anderen Seite die alternative KosmologieDies repräsentiert alle Theorien, Modelle oder Ideen, die dem von der physikalischen Kosmologie vorgeschlagenen Standardmodell widersprechen.

Die physikalische Kosmologie hat als Entwicklungskick Allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein und andererseits zur Verbesserung der astronomischen Beobachtungen von Objekten, die sich extrem weit entfernt befinden. Eine solche Situation veranlasste die Forscher, von der Spekulation zur wissenschaftlichen Suche nach den Ursprüngen des Universums überzugehen. Ein klares Beispiel dafür ist das Urknalltheorie, in irgendeiner Weise als Standardantwort errichtet, die von den meisten Kosmologen für die Breite der damit verbundenen Phänomene bezahlt wird.

Grundsätzlich versucht diese Art der Kosmologie, die großen Strukturen des Universums in der heutigen Zeit zu verstehen: Galaxien, Supercluster, galaktische Gruppierungen, wobei die entferntesten und energetischsten Objekte im Universum verwendet werden, wie dies bei Supernovae der Fall ist, um dies zu verstehen Evolution desselben und kennen auch die Phänomene, die zu Beginn aufgetreten sind.

Gegenwärtig untersucht und analysiert die Kosmologie Phänomene über sogenannte Teilchenbeschleuniger, spezielle Geräte, die elektromagnetische Felder nutzen und die Reproduktion des Energieniveaus ermöglichen, das dem Universum zum Zeitpunkt seiner Geburt zur Verfügung steht, und somit ist es möglich, die Evolution und zu kennen die Entwicklung, die später kam.