Definition des Logarithmus

Auf Wunsch der Mathematik, ein Logarithmus ist er Exponent, zu dem es notwendig ist, auf eine bestimmte positive Größe anzuheben, damit sich eine bestimmte Zahl ergibt. Es ist auch als Umkehrfunktion der Exponentialfunktion bekannt.

Inzwischen heißt es Logarithmus zu der mathematischen Operation, durch die unter Angabe einer resultierenden Zahl und einer Ermächtigungsbasis der Exponent gefunden werden muss, zu dem die Basis angehoben werden muss, um das erwähnte Ergebnis zu erzielen.

Wie bei Addition und Multiplikation, die ihre entgegengesetzten Operationen, Division und Subtraktion haben, hat die Logarithmierung die Exponentiation als ihre Umkehrfunktion.

Beispiel: 10 (2) = 100, der Logarithmus von 100 in Basis 10 ist 2 und wird wie folgt geschrieben: log10 100 = 2.

Diese Berechnungsmethode durch die sogenannten Logarithmen wurde von angetrieben John Napier zu Beginn des 17. Jahrhunderts.

Die logarithmische Methode trug nicht nur zur Weiterentwicklung der Wissenschaft bei, sondern wurde auch zu einem grundlegenden Werkzeug auf dem Gebiet der Astronomie, indem Berechnungen sehr komplex gemacht wurden.

Logarithmen wurden in der Geodäsie, in einigen Bereichen der angewandten Mathematik und in der maritimen Navigation ausgiebig verwendet, als Taschenrechner und Computer noch nicht die konkrete Tatsache waren, die sie heute sind.