Definition der Fokusgruppe

EIN Fokusgruppe, wie es auf Englisch heißt, oder Fokusgruppe, wie es in der spanischen Sprache genannt wird, ist a Art der in den Sozialwissenschaften und in der kommerziellen Arbeit verwendeten Lerntechnik, die es ermöglicht, die Meinungen und Einstellungen eines bestimmten Publikums zu kennen und zu studieren.

Seine Arbeitsmethodik besteht aus dem Treffen einer Gruppe von sechs bis zwölf Personen sowie eines Moderators Wer wird dafür verantwortlich sein, die Fragen zu stellen und das Treffen zu leiten? Damit die Arbeit der Fokusgruppe effektiv ist, sollte der Moderator der Gruppe niemals erlauben, vom Studienfach abzuweichen.

Sobald das Problem angesprochen wird, Die Gruppe wird das betreffende Thema erörtern, die politisch, wirtschaftlich oder in Bezug auf das Produkt oder die Dienstleistung sein können, wenn es einen kommerziellen oder Werbezweck hat.

Im Zusammenspiel der Gruppe werden die Fragen beantwortet und andere entstehen, während sich die Bedingung der Meinungsfreiheit als grundlegend herausstellt, damit sich jeder wohl und frei fühlt, seine Meinung auszudrücken.

Im Auftrag des Marketings ist die der Fokusgruppe eine weit verbreitete Technik, da sie es ermöglicht, unbefriedigte Wünsche und Bedürfnisse in Bezug auf Produkte zu finden, z. B. Probleme im Zusammenhang mit der Verpackung, dem Geschmack, der im Fall eines Lebensmittelprodukts angeboten wird. Die daraus gewonnenen Informationen sind für den Erfolg oder Misserfolg einer Marke von entscheidender Bedeutung.

Idealerweise sollte in den Fokusgruppensitzungen ein Skript entwickelt werden, das dazu dient, die Diskussion zu starten und zu schließen. Obwohl es immer wieder vorkommt, dass die Teilnehmer vom Gruppendruck beeinflusst werden und daher ihre Position oder Meinung zu einem Thema ändern, kann dieses Problem durch spezielle Strategien korrigiert werden, auf die die Moderatoren vorbereitet sein sollten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Fokusgruppen zu treffen, z. B.: Zwei-Wege-Sitzungen (Die Gruppe diskutiert aus der Beobachtung der Dynamik einer anderen Gruppe), doppelt moderierte Sitzungen (Es gibt zwei Moderatoren mit zwei verschiedenen Missionen: reibungslose Entwicklung der Sitzung und vollständige Entwicklung der Sitzung), Sitzungen mit gegnerischen Moderatoren (Die Moderatoren vertreten unterschiedliche Standpunkte zum gleichen Thema), Sitzungen mit moderierenden Teilnehmern (Ein Teilnehmer fungiert vorübergehend als Moderator), Sitzung mit Client-Integration (Kundenvertreter sind offen oder verschleiert Teil der Gruppe), Mini-Sessions (bestehend aus maximal fünf Mitgliedern), Telefonkonferenzsitzungen (Sitzungen, in denen das Telefonnetz verwendet wird) und Online-Sitzungen (Der Austausch erfolgt über das Internet).

Im letzteren Fall bieten sie in der Regel eine größere Anzahl von Vorteilen gegenüber den herkömmlichen, von Kosteneinsparungen über die Möglichkeit, geografisch entfernte Personen zusammenzubringen, bis hin zu einer stärkeren Enthemmung der Teilnehmer bei der Teilnahme an der Diskussion.