Definition der Organologie

Musikinstrumente werden auf unterschiedliche Weise gruppiert und klassifiziert. Die Disziplin, die alles untersucht, was mit der Klassifizierung von Instrumenten zu tun hat, ist die Organologie, ein Zweig der Musik, der in eine größere, die Akustik, integriert ist.

Den Inhalt dieser Disziplin beobachten

- Die Prinzipien und Grundlagen des musikalischen Klangs (Arten von Wellen und ihre Beziehung zu jedem Instrument, Stimmsystemen oder akustischem Verhalten in einem Raum) werden untersucht.

- Die Eigenschaften der verschiedenen Instrumente werden identifiziert (die Schwingungsmechanismen, die verschiedenen Frequenzen oder die Identifizierung von Geräuschen).

- Instrumentalformationen werden nach ihren melodischen oder timbralen Eigenschaften analysiert.

- Es wird untersucht, wie das Gehör der Instrumente unterschieden werden kann.

- Instrumente werden in ihrem historischen und kulturellen Kontext analysiert.

- Die verwendeten Materialien und ihre Beziehung zur Klangqualität werden erläutert.

- Die Bildung von Orchestern wird sowohl aus technischer als auch aus historischer Sicht untersucht.

- Die verschiedenen Klassifizierungssysteme werden verglichen.

- Prähistorische Artefakte werden als Vorboten von Musikinstrumenten untersucht.

Die Klassifizierung von Instrumenten im Laufe der Geschichte

Die erste strenge Klassifizierung erfolgte im 15. Jahrhundert in Europa und wurde auf Bestellung von Orchesterensembles vorgenommen. In diesem Sinne wurden die Instrumente in vier Gruppen eingeteilt: Streicher, Bläser, Schlagzeug und alle, die nicht zu den ersten drei Kategorien gehörten.

Im 19. Jahrhundert wurde eine neue Klassifizierung eingeführt und die Instrumente wurden wie folgt klassifiziert: Chordophone (es gibt eine Vibration der Saiten), Aerophone (die Instrumente vibrieren durch den Wind), Membranophone (die Vibration beeinflusst eine Membran) und Autophone (in In diesem Fall vibriert das Material des Instruments.

Arten von Musikinstrumenten

Es gibt drei Hauptkategorien: Streichinstrumente, Blasinstrumente und Schlaginstrumente. Ersteres erzeugt Klänge durch die Vibration einer oder mehrerer Saiten, wie dies bei der Gitarre oder der Geige der Fall ist. Unter den Blasinstrumenten können wir das Saxophon, das Fagott, die Klarinette, die Querflöte oder die Oboe hervorheben. Einige der beliebtesten Schlaginstrumente sind Kastagnetten, Congas, Marimba, Becken oder Pauken.

Es ist zu beachten, dass einige Instrumente Klänge ohne Saiten, Luftsäulen oder Membranen erzeugen. Diese Instrumente sind als Idiophone bekannt und waren im Mittelalter sehr beliebt (wie die Tejoletas oder das Carajillo).

Fotos: Fotolia - Walenga Stanislav / Artinspiring