Definition der Pathophysiologie

Die Pathophysiologie ist ein Zweig der Medizin, der sich der Untersuchung der Mechanismen widmet, durch die verschiedene Krankheiten entstehen, wodurch erklärt werden kann, warum die Symptome und die verschiedenen begleitenden Manifestationen auftreten.

Es steht in direktem Zusammenhang mit der Physiologie, der Wissenschaft, die die Art und Weise untersucht und beschreibt, wie verschiedene Prozesse in Lebewesen auf normale Weise ausgeführt werden. Im Gegensatz dazu beschreibt die Pathophysiologie die Art und Weise, wie sich diese Prozesse im erkrankten Organismus ändern.

Die Pathophysiologie ist für die Ausübung der Medizin von großer Bedeutung, da sie das Verständnis der Mechanismen ermöglicht, die die Krankheiten auslösen, aus denen die spezifische Art ihrer Behandlung folgt. Die Unkenntnis dieser Mechanismen führt dazu, dass die Symptome empirisch behandelt werden und sich nur auf die Krankheit beschränken Kontrolle der Symptome, ohne etwas für die Ursache zu tun, die sie verursacht.

Naturgeschichte der Krankheit

Jede Krankheit hat eine eigene Darstellungs- und Entwicklungsweise. Wenn keine Intervention oder Behandlung vorgenommen wurde und sie ihrem Verlauf folgte, könnten wir die "Naturgeschichte der Krankheit" untersuchen, die aus drei Phasen besteht:

Anfangsphase.

Jede Störung hat eine Anfangs- oder Anfangsphase, die oft als Latenzzeit bezeichnet wird. Dies schließt die ersten Veränderungen ein, die vom Beginn der Nebenwirkungen, die mit dem Ursprung der Krankheit verbunden sind, bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Demonstrationen begonnen wurden, im Körper auftreten. Im Allgemeinen ist dieses erste Stadium asymptomatisch, dh ohne dass der Patient Symptome oder Beschwerden hat.

Klinische Phase.

Darauf folgt die klinische Phase, in der Manifestationen der Krankheit auftreten, die auf verschiedene Weise auftreten können, beispielsweise kontinuierlich, durch Episoden oder mit Krisen. Diese Phase kann einige Tage bis viele Jahre dauern. Wenn eine Krankheit länger als sechs Monate anhält, wird sie als chronisch bezeichnet. Diese Art von Krankheit weist auch Symptome auf, die nicht nur auf die Grunderkrankung, sondern auch auf ihre Komplikationen zurückzuführen sind.

Endphase.

Diese Phase ist variabel, bei gutartigen Erkrankungen werden die Krankheiten geheilt und der Patient wird wieder gesund. Bei anderen Krankheiten kann eine Reihe von Schäden auftreten, die zum Versagen eines Organs oder Systems führen und schließlich zum Tod führen.

Hauptmechanismen, die Krankheiten verursachen

Krankheiten entstehen als Folge verschiedener Arten von Noxas, hauptsächlich genetischer Faktoren oder Zustände, die einen bestimmten Prozess direkt beeinflussen, Infektionen, Ernährungsdefizite, Verletzungen, immunologische Störungen und idiopathische Ursachen, die all jenen Prozessen entsprechen, für die keine Ursache bekannt ist. Es ist auch möglich, dass einige Krankheiten durch medizinische Fehler verursacht werden, eine Situation, die als bekannt ist Iatrogenese.