Definition des Briefdokuments

Es handelt sich um eine Art Kommunikation im Zusammenhang mit dem Postsystem und rechtlichen Mitteilungen. Ihre Grundidee besteht darin, Informationen auf zuverlässige Weise zu kommunizieren. Aus diesem Grund wird gesagt, dass sie einen notariellen Wert haben, da sie durch das Briefdokument ihre volle Rechtsgültigkeit bestätigen (der Postdienst ist derjenige, der die Gültigkeit bestätigt von dem selben).

Diese Art von Dokument wird normalerweise im Zusammenhang mit rechtlichen Meldungen verwendet. Daher ist es in einer Klage üblich, dass die an der Klage beteiligte Person zuvor ein Briefdokument erhalten hat. Auf diese Weise sollte jemand, der diese Art von Benachrichtigung erhält, diese nicht ignorieren, da sie offizieller Natur ist und rechtliche Auswirkungen hat.

Experten weisen daher darauf hin, dass sich der Empfänger derselben Benachrichtigung bei Erhalt dieser Art von Benachrichtigung an einen Anwalt wendet

Anforderungen an den Versand sowie einige technische und organisatorische Aspekte

Die Person, die dieses Dokument sendet, muss volljährig sein oder anderweitig eine gesetzliche Genehmigung haben. Auf der anderen Seite muss der Absender ein unterstützendes und rechtliches Dokument beifügen, das ihn identifiziert, normalerweise das nationale Ausweisdokument oder den Reisepass. In der Regel sollte die Sendung an eine einzelne Person gerichtet sein.

Der Dokumentenbrief enthält drei Exemplare, ein Original und zwei Exemplare

Das Original muss vom Absender unterschrieben sein, der das Dokument auch in allen drei Exemplaren unterschreibt (von den drei Exemplaren ist eines für den Adressaten, eines für den Absender und das dritte für den Postdienst). Damit dieses Verfahren ordnungsgemäß durchgeführt werden kann, wird üblicherweise ein zu diesem Zweck festgelegtes Formular verwendet.

Aus technischer Sicht enthält das verwendete Formular Sicherheitsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass das Dokument nicht gefälscht werden kann. In Bezug auf die Rolle des Postsystems muss diese Stelle das Original des Briefes an ihren Bestimmungsort weiterleiten und dem Absender eine versiegelte Kopie aushändigen.

In Bezug auf die Zustellung des Dokuments tut das Unternehmen dies dringend. Wenn das Dokument aus irgendeinem Grund nicht an seinen Empfänger zugestellt werden konnte, wird eine Besuchsbenachrichtigung hinterlassen, damit der Empfänger das Dokument bei der Post abholen kann.

Umstände im Zusammenhang mit dem Dokumentenschreiben

Als allgemeines Kriterium wird es als Teil des Beginns eines Zivilprozesses verwendet. In diesem Sinne könnte der Brief als erste Warnung dienen. Es wird häufig in Arbeitsklagen verwendet (um eine Entschädigung zu fordern, eine Entlassung offiziell mitzuteilen oder einen Rücktritt von einer Position zu melden). Offensichtlich kann diese Benachrichtigung von einer gleichwertigen beantwortet werden.

Fotos: Fotolia - Edler von Rabenstein / th.neumann