Was ist Familienresilienz? Definition und Konzept

Resilienz ist die Fähigkeit des Menschen, sich Situationen zu stellen, die eine Herausforderung für persönliche Schwierigkeiten darstellen, ohne die Fähigkeit zu verlieren, glücklich zu sein. Resilienz ist wie ein Stück Plastilin, das trotz der Auswirkungen der Schläge des Lebens nicht von ihnen konditioniert wird, sondern sich selbst transformieren und neue Formen annehmen kann. Um die Fähigkeit zu verstehen, einen Menschen zu überwinden, können wir nicht nur seine individuelle Rolle, sondern auch sein familiäres und soziales Umfeld analysieren. Die Familie hat unser Leben seit unserer Kindheit geprägt.

Und das familiäre Umfeld kann uns ein gewisses Maß an Stärke bieten, um Schwierigkeiten zu unterstützen, dh die Zusammenarbeit von Angehörigen hilft uns, angesichts von Widrigkeiten Unterstützungspunkte zu haben. Und dieses Unternehmen bringt Selbstwertgefühl angesichts von Einsamkeit, die sogar die Fähigkeit schwächen kann, auf Schmerzen zu reagieren.

Grad der familiären Verwundbarkeit

Die Widerstandsfähigkeit der Familie ist sehr wichtig, da sie zeigt, dass die Menschen nicht allein auf der Welt sind, sondern dass die Beziehungen, die wir zu anderen aufbauen, auch Teil unseres eigenen Wesens sind. Einige Beziehungen prägen unser Leben positiv mit großer Freude, während andere Beziehungen uns traurig machen können.

Die Widerstandsfähigkeit der Familie konzentriert sich insbesondere auf Beziehungen als wesentlichen Identitätsfaktor und die Fähigkeit, glücklich zu sein, die wir alle haben. Das Umfeld, in dem wir aufwachsen und zu dessen Familie wir gehören, kann dazu beitragen, ein Motor des Glücks zu sein. Es kann jedoch auch vorkommen, dass ein Familienkern von erheblichen internen Konflikten wie beispielsweise unstrukturierten Familien geprägt ist kann eine Quelle der Verwundbarkeit für die Komponenten dieses Haushalts sein.

In diesem Zusammenhang erhält das Studium der Familienfunktionalität und der Beziehungsdynamik eine besondere Bedeutung. Der Grad der Familiengesundheit, der auch jedes Mitglied beeinflusst. Die Schutzfaktoren, die eine Familie hat. Die Anpassungsfähigkeit des Kerns an Veränderungen.

Risikofaktoren

Es gibt Risikofaktoren, die den Grad der Anfälligkeit einer Familie erhöhen können, z. B. die wirtschaftlichen Bedingungen. Andererseits erhöht die Tatsache, dass ein traumatisches Ereignis eingetreten ist, das Auswirkungen auf die Mitglieder des Haushalts hat, auch die Verwundbarkeit der familiären Reaktion.

Durch familiäre Resilienz ist es möglich, Ressourcen zu entwickeln, mit denen man einer Krise begegnen kann. Auch familiäre Spannungen sind zu berücksichtigen. Die Familie ist ein System mit eigenen Strukturen und Verhaltensdynamiken.

Fotos: iStock - KatarzynaBialasiewicz / fotostorm