Definition des Lehrers

Ein Lehrer wird als eine Person bezeichnet, die in der Lage ist, eine bestimmte Tätigkeit wie die Ausübung eines Sports auszuüben, oder im engeren Sinne als eine Person, die einen Hochschul- oder Universitätsabschluss gemacht hat. Dies hängt vom Land ab Unterrichten Sie ein bestimmtes Fach in einer bereits formelleren Ausbildung wie der Grundschule, der Sekundarschule oder auf Universitätsniveau.

Obwohl die Tätigkeit eines Lehrers natürlich nicht nur auf diese Einrichtungen beschränkt ist, kann auch die Person, die studiert und als Lehrer aufgenommen wurde, auf besondere Weise unterrichten und sich als eine Art Unterstützung für den offiziellen Unterricht und insbesondere für diejenigen Personen anbieten, die dies tun haben einige Schwächen Wenn es darum geht, die vom Schullehrer unterrichteten Klassen zu verstehen, müssen Sie diese Konzepte verstärken, indem Sie einem Privatlehrer helfen, der Ihren Schwachstellen mehr Aufmerksamkeit und Exklusivität widmen kann.

Ein weiteres Problem, das mit dem uns betreffenden Konzept zu tun hat, ist, dass in den letzten Jahren in vielen Ländern die Tendenz, diesen Fachleuten den Abschluss und den Titel eines Professors oder Lehrers zu verleihen, stark zugenommen hat, das heißt, dass sie eine erhalten haben Beruf wie Bachelor of Social Communication, Bachelor of Arts ua, obwohl sie die Karriere des Lehrers nicht offiziell studiert haben. Entsprechend den Anforderungen der Orte reicht es in vielen Fällen nur aus, einen pädagogischen Kurs durchzuführen, der nur zwei Jahre dauert, und nach Abschluss und Genehmigung dieses Kurses ist er qualifiziert, als Lehrer an einer Grundschule oder einem Gymnasium zu praktizieren das hat zum Beispiel eine Orientierung in der Kommunikation und unterrichtet genau Klassen zu diesem Thema.

Je nach geografischem Standort werden die Einrichtungen, die für die Ausbildung von Lehrern bestimmt sind, normalerweise als Magisterios oder Normal bezeichnet.

Feier des Lehrertags in Lateinamerika

In Lateinamerika und mit Ausnahme von Ländern wie Mexiko, Peru, Uruguay und Chile wurde der 11. September gewählt, um den Lehrertag zu feiern, da dies der Tag ist, an dem der argentinische Held Domingo Faustino Sarmiento, einer der von den Männern, die am meisten Mühe hatten, eine offizielle und obligatorische Schulbildung in den Ländern zu etablieren.

Obwohl der Begriff Lehrer in unserer Sprache meistens verwendet wird, um den Fachmann zu bezeichnen, der an Hochschulen oder Universitäten lehrt und der gerade dazu beruflich begabt war, wird das Wort auch verwendet, um andere Personen zu berücksichtigen, die ebenfalls Experten sind oder Lehren verbreiten, aber nicht in wissenschaftlichen, historischen, mathematischen oder sprachlichen Angelegenheiten ...

In der Umgangssprache sind Sie ein Lehrer ...

Es sollte auch beachtet werden, dass das Wort Master in einer gemeinsamen Sprache verwendet wird, um die Fähigkeit zu beschreiben, die Meisterschaft, die eine Person bei der Ausführung einer Aktivität, Aufgabe oder Arbeit besitzt. Das heißt, die enorme Fähigkeit, die jemand bei der Ausführung einer Aufgabe besitzt und die seine Kollegen dazu bringt, sie als Vorbild für den Beitrag zu erkennen, den sie geleistet haben.

Wenn zum Beispiel eine Person sehr gut Fußball spielt, wird sie häufig als Lehrer bezeichnet. Das gleiche passiert, wenn jemand mit großer Präzision und Schönheit zeichnet. Man kann ihm sagen, dass er ein Meister in der Malerei ist.

Der Lehrer für Religionen und Traditionen

Auf Geheiß einiger Religionen und spirituelle Traditionen Das Konzept des Lehrers ist weit verbreitet, um sich auf jene Person zu beziehen, die wusste, wie man einen unvergesslichen Unterricht darin vermittelt, und das dauerte über die Jahre und Jahrhunderte. Gute Beispiele für Lehrer in diesem Sinne sind: Buddha im Buddhismus, Muhammad im Islam, Konfuzius, im Konfuzianismus und natürlich Jesus im Christentum. Diese Männer hinterließen nicht nur eine transzendentale Botschaft in den Lehren, die sie gründeten, sondern wurden auch die geistigen Führer der Zeit, in der sie lebten, und wurden von Tausenden von Menschen verfolgt, die an ihre Worte glaubten und ihnen vertrauten.

Auf der anderen Seite in der Hinduismus, das ist die wichtigste religiöse Tradition in der Indien, der Guru Er ist ein spiritueller Lehrer, den die Gläubigen bewundern und strikt befolgen, da er dafür verantwortlich ist, die Person bei ihren Aktivitäten und Entscheidungen zu beraten und sie auch in die Praxis von Yoga und Meditation einzuführen, solche wichtigen Themen in dieser Tradition.