Definition des Gesellschaftsrechts

Das Gesellschaftsrecht ist der Rechtszweig, der sich auf Unternehmen und alles, was mit ihnen zu tun hat, aus rechtlicher Sicht konzentriert, dh auf die verschiedenen Unternehmensklassen, die Beziehung des Unternehmens zu den Verbrauchern, die Analyse der Besteuerung oder Handelsverträge.

Aus historischer Sicht stammt das Gesellschaftsrecht aus dem römischen Recht, in dem es bereits ein allgemeines Prinzip gab, das die geschäftliche oder kommerzielle Tätigkeit beeinflusste: die Verhandlung begünstigen (was bedeutet, dass im Falle eines Rechtskonflikts, der den Handel betrifft, eine Neigung zum Position, die das eigene Geschäft begünstigt).

Fachleute des Gesellschaftsrechts können im privaten Sektor oder im öffentlichen Sektor sowie in Bezug auf nationale oder internationale Unternehmen arbeiten.

Bereiche des Gesellschaftsrechts

Ein Spezialist auf diesem Gebiet kann beauftragt werden, das Image eines Unternehmens aus rechtlicher Sicht zu untersuchen und zu analysieren. So wird der Inhalt der verschiedenen Botschaften des Unternehmens (Werbung, Pressemitteilungen oder die Lebensfähigkeit der Identität des Unternehmens) untersucht.

Jedes Unternehmen kann je nach seinen Interessen und seiner Geschäftsstrategie zu einem anderen Unternehmenstyp geformt werden, für den die am besten geeignete Rechtsform ausgewählt werden muss (als Einzelunternehmer, im Gemeinschaftsvermögen, als zivile, kollektive oder anonyme Gesellschaft) oder Gesellschaft mit beschränkter Haftung).

In kommerziellen Unternehmen ist es erforderlich, die Verantwortung der Administratoren dieser Unternehmen festzulegen, die von der Art des Administrators abhängt (alleiniger Administrator, gemeinsamer oder gemeinsamer Administrator).

Die Wahl des Handelsvertrags ist auch entscheidend für die Dynamik eines Unternehmens, und der Gesellschaftsrechtsfachmann muss beraten, welche Vertragsart je nach den Umständen (Kaufvertrag, gewerblicher Mietvertrag, Garantieverträge oder andere) am besten geeignet ist.

Jedes Handelsunternehmen ist verpflichtet, Unternehmensbücher als Ergänzung zur Buchhaltung zu führen. In diesem Sinne gibt es die Protokolle der Versammlungen oder die Sitzungsbücher in den Verwaltungsräten.

Internationales Gesellschaftsrecht

Die Geschäftstätigkeit hat eine internationale Projektion. Dies erfordert die Intervention eines Anwalts, der mit dem internationalen Gesellschaftsrecht vertraut ist. Diese Fachkräfte können Aufgaben zu sehr unterschiedlichen Themen ausführen: Börsenrecht, Wertpapierrecht, Seerecht sowie rechtliche Angelegenheiten im Zusammenhang mit Zolltätigkeiten, Lizenzgebühren oder elektronischem Handel.