Was ist unpolitisch? Definition und Konzept

Die verschiedenen politischen Formationen versuchen, Bürger anzuziehen, um die größtmögliche Anzahl von Stimmen zu erhalten. Ein Teil der Bürger beschließt jedoch, sich nicht an den Wahlprozessen zu beteiligen. Normalerweise definiert sich jeder, der diese Position einnimmt, als unpolitisch.

Die Ursachen der Apolitik

Es gibt keinen einzigen Grund, diesen sozialen Trend zu erklären. Es ist ein sehr weit verbreitetes Phänomen und hängt mit allen Arten von politischen Systemen zusammen, ob demokratisch oder totalitär.

Es gibt Personen, die bei Wahlen nicht wählen und die politische Realität ignorieren, weil sie der Ansicht sind, dass keine Partei sie angemessen vertritt.

Andere Menschen sind zutiefst enttäuscht von der politischen Realität insgesamt und entscheiden sich daher nicht für eine Option. In dieser Gruppe werden häufig einige Ausdrücke verwendet: "Alle Politiker sind gleich", "Ich glaube nicht an Politik" und so weiter.

In einigen Fällen passt die persönliche Ideologie nicht zum System der parlamentarischen Demokratie. Dies geschieht unter Aktivisten und Militanten der anarchistischen oder anarchosyndikalistischen Ideologie, die die freie Vereinigung von Menschen außerhalb der konventionellen Parteien verteidigen.

Einige praktizieren Apolitismus, weil sie nicht an das demokratische Modell glauben, weil sie es für ineffizient, demagogisch oder einfach korrupt halten.

Der unpolitische Ansatz kann sich auf deutlich individualistische Positionen oder auf einen sozialen Trend der Verachtung für alles beziehen, was mit Politik zu tun hat.

Der Ursprung dieses Ansatzes beruht manchmal auf Positionen wirtschaftlicher Natur. Es gibt Menschen, deren einzige Ideologie Geld ist und deren Entscheidungen ausschließlich von ihren monetären Interessen abhängen.

Eine Kritik der Apolitik

Wie Aristoteles bestätigte, ist der Mensch ein politisches Tier. Dies impliziert, dass es nicht möglich ist, getrennt von den Problemen zu leben, die die Gesellschaft insgesamt betreffen. Selbst wenn jemand kein Interesse an der Öffentlichkeit oder an politischen Debatten hat, werden die Entscheidungen der Herrscher einen gewissen Einfluss auf ihr tägliches Leben haben.

Sich für unpolitisch zu erklären, ist wie zu behaupten, dass man sich nicht für das Leben in der Gesellschaft interessiert. Auf der anderen Seite kann die Entscheidung, nicht zu wählen, auf sehr begründeten Gründen beruhen, aber wer sich für diese Option entscheidet, kommt direkt der am meisten gewählten politischen Partei zugute.

Schließlich stellt die Ablehnung von Politik in jeder ihrer Formen sehr oft einen tiefen Widerspruch dar, da es keinen Sinn macht, sich als unpolitisch zu definieren und gleichzeitig politische Entscheidungen zu kritisieren.

Wenn jemand nichts über ein Problem wissen möchte, erscheint es ihm nicht sinnvoll, dieses Problem zu kritisieren.

Fotolia Fotos: ArtFamily / Enjoys25