Definition von Feedback

Aus semantischer Sicht ist Feedback ein zusammengesetzter Begriff. Das Präfix retro zeigt zeitlich rückwärts an und Lebensmittel werden im Sinne der Versorgung oder Information und nicht in Bezug auf die Ernährung verwendet.

Ein Trend in der Kommunikation

Feedback ist ein Phänomen der Kommunikation. Es könnte als diese Information in einer effektiven Kommunikation definiert werden. In jedem Kommunikationsprozess gibt es zwei Hauptelemente: einen Sender und einen Empfänger. Eine Rückmeldung erfolgt zwischen den beiden, wenn der Empfänger auf den Absender antwortet.

Das Konzept, das wir hier analysieren, wird in sehr unterschiedlichen Kontexten verwendet: in der Geschäftswelt, in den Sozialwissenschaften, in der Kommunikation selbst oder in der Psychologie. Anglizismus-Feedback wird in der Alltagssprache als Synonym verwendet.

Interne und externe Feedbackszenarien

Wir können von einem Feedback oder internen Feedback sprechen, das in uns selbst durch die Gefühle auftritt, die wir über etwas haben. Angenommen, wir werden in bestimmten Situationen nervös (in diesem Fall hatten wir eine Emotion, die uns betrifft und aus der wir Schlussfolgerungen ziehen können). Es gibt auch externes Feedback, das aus dem uns umgebenden Kontext zu uns kommt. Ebenso kann zwischen negativer und positiver Rückkopplung unterschieden werden.

Die erste liefert uns keine relevanten Informationen (zum Beispiel, wenn uns jemand sagt, dass etwas, das wir getan haben, falsch ist, aber nichts anderes darüber sagt). Positiv zu vermerken ist, dass der Empfänger dem Absender wertvolle Informationen liefert (zum Beispiel, damit er sich in einigen Aspekten verbessern kann). Positives Feedback ist natürlich wertvoller, da daraus Schlussfolgerungen gezogen und eine Strategie oder Gewohnheit geändert werden können.

Feedback ist nützlich, um die Kommunikation zu bereichern, sei es von einer Person, einer Entität oder einem System, in dem eine Interaktion stattfindet. Gleichzeitig dient es als Verstärkung, wenn es konstruktiv präsentiert wird.

Feedback zur Geschäftsdynamik

Die Idee des Feedbacks im Kontext eines Unternehmens impliziert den Wunsch nach Veränderung, dh es besteht der Zweck, ein Verhalten, eine Dienstleistung oder ein Organisationsmuster zu verbessern. Feedback sollte nicht mit Kritik verwechselt werden, da Kritik im Allgemeinen (insbesondere wenn sie destruktiv ist) keine strategische Funktion hat

Feedback soll ein nützliches Instrument für den Betrieb eines Unternehmens sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass es sich um einen permanenten Prozess handelt und nicht um einen sporadischen Prozess (zwei Sitzungen pro Jahr zur Analyse einiger Ergebnisse sind unzureichend und nicht sehr operativ). Es muss ein Feedback-System implementiert werden, dh eine strenge Methodik, mit der Informationen analysiert werden können (die Kenntnis der Meinung des Kunden ist wichtig, um die Qualität aufrechtzuerhalten und schnelle Entscheidungen zu treffen). Feedback sollte nicht mit ständiger Debatte verwechselt werden, da es um die Bewertung objektiver Prozesse geht und die Meinungen eine empirische Grundlage haben.