Definition der Humanisierung

Das Konzept der Humanisierung ist ein sehr komplexes Konzept, das aus den Sozialwissenschaften stammt und sich direkt auf das Phänomen bezieht, durch das ein lebloses Objekt, ein Tier oder sogar eine Person bestimmte Eigenschaften erlangt, die als menschlich gelten und die sie zuvor nicht besaßen. Es ist wichtig anzumerken, dass der Begriff Humanisierung einen Prozess darstellt, der für eine bestimmte Zeit ausgeführt wird und dessen Zweck darin besteht, das betreffende Subjekt oder Objekt in etwas ähnlicheres umzuwandeln, als es normalerweise vom Menschen verstanden wird.

Bevor wir darüber sprechen können, was wir unter Humanisierung verstehen, müssen wir klarstellen, was wir unter Mensch verstehen. In diesem Sinne bezieht sich das Konzept auf ein Wesen, das es im Gegensatz zu anderen Lebewesen geschafft hat, bewusste und überschaubare Gefühle zu entwickeln, unter denen Solidarität, Liebe zu anderen, Empathie, Engagement für bestimmte Ursachen usw. hervorstechen. Obwohl der Mensch auch viele negative Elemente in seinem Wesen hat, sind alle diese erwähnten Charaktere exklusiv für ihn und weder Tiere noch Pflanzen können sie bewusst und rational entwickeln.

Wenn wir von Humanisierung sprechen, beziehen wir uns deshalb auf den Prozess, durch den typische menschliche Eigenschaften erworben werden. Die Komplexität dieses Konzepts besteht darin, dass es im Allgemeinen für den Menschen selbst gilt und weniger für andere Elemente wie Tiere. Dies tritt in Fällen auf, in denen eine Person, die unmenschliche Eigenschaften (wie Neid, Hass, Wut) beibehielt, sie beiseite legte, um jemand zu werden, der es wert ist, als Mensch bezeichnet zu werden.

In einem anderen Sinne kann der Begriff Humanisierung auch in bestimmten künstlerischen Bereichen vorkommen, wenn Elemente wie Objekte, Tiere, Pflanzen unrealistisch dargestellt werden und menschliche Persönlichkeitsmerkmale oder physische Merkmale wie eine aufrechte Haltung, Sprache usw. erhalten.