Definition von Fotografie

Der Begriff Fotografie stammt aus dem Griechischen und bedeutet "mit Licht entwerfen oder schreiben". Wir nennen Fotografie den Prozess der Aufnahme von Bildern mit einem lichtempfindlichen technologischen Gerät, das auf dem Prinzip der Camera Obscura basiert. Das ursprüngliche Fotografiesystem, das bis vor einigen Jahren beibehalten wurde, arbeitete mit empfindlichen Filmen, um das aufgenommene Bild zu speichern und dann zu drucken. In jüngerer Zeit werden digitale Systeme mit Sensoren und Speichern verwendet, um Fotos einfacher, schneller und mit besseren Ergebnissen aufzunehmen.

Die Geschichte dieser Technologie hat verschiedene Referenzen, die das Studium der verschiedenen Techniken begleiteten, die zu dem führten, was wir heute allgemein als Fotografie bezeichnen, das aber ursprünglich als Daguerreotypie bezeichnet wurde.

Einerseits hat die Fotografie direkt einen Zweck wissenschaftlichin dem Maße, wie seine unendlichen Möglichkeiten die Untersuchung von Objekten ermöglichen, die mit bloßem Auge und in einem einzigen Augenblick kaum auf die gleiche Weise analysiert werden können. Zum Beispiel gibt es Luft- oder Orbitalfotografie, um Bilder von der Erdoberfläche aufzunehmen. Ebenso trägt die Infrarot- oder Ultraviolettfotografie zur Untersuchung von Bildern bei, die vom menschlichen Sehen nicht erfasst werden können. In diesem Sinne sind Wärmebilder ein klares praktisches Beispiel, das auch zur Differenzierung verschiedener Umwelteigenschaften beiträgt.

Ebenso ist die Mikrofotografie ein hervorragendes Instrument für die Diagnose in den Gesundheitswissenschaften. Viele Zustände und Krankheiten unterschiedlichster Art (Tumor, entzündlich, infektiös, Autoimmun) können nur durch mikroskopische Untersuchung mit speziellen Flecken, die gerettet werden, bestätigt werden die Fotografie. Diese Ressource ermöglichte die Verbesserung eines ganzen Fachgebiets (pathologische Anatomie), die Geburt einer neuen medizinischen Wissenschaft (Telepathologie) und die Optimierung der forensischen Medizin.

In ähnlicher Weise hat die diagnostische Bildgebung eine Revolution dargestellt, bei der die Fotografie eine wichtige Rolle spielt. Eine Computertomographie oder Magnetresonanztomographie wäre ohne nicht denkbar analoge oder digitale Fotografie als Unterstützungspartner für die berufliche Praxis und für die medizinisch-rechtliche Rückversicherung.

Fotografie hat aber auch eine reine Seite künstlerisch und ästhetisch, die die Erfassung von Bildern als die Bewahrung eines einzelnen Moments aus der Kombination verschiedener Elemente wie Rahmung, Komposition, Beleuchtung und anderen versteht. Selbst mit der Integration der digitalen Fotografie wurde eine neue Ära in der Bildproduktion eingeleitet, die nicht nur ausgefeiltere Aufnahmemethoden ermöglicht, sondern auch vielfältige Möglichkeiten zum Bearbeiten und Verfeinern, sobald das Foto gespeichert ist. Fotokunst ist daher ein unbestreitbarer Bestandteil der Bildbearbeitung und wächst derzeit mit der Verbreitung digitaler Medien. Im Zusammenhang mit dieser relativ jungen Form künstlerischer Tätigkeit, die im Laufe der Jahre immer beliebter wurde, werden sogar Seminare, Ausstellungen und sogar Konferenzen angeboten.

Auf der anderen Seite verschiedene Verwendungen der soziale Fotografie Sie beziehen es in andere Disziplinen wie den Journalismus ein. In der Geschichte dieser Praxis war die Fotografie ein großer Verbündeter bei der wahren Reproduktion historischer und journalistischer Ereignisse. Sie diente als Informationsquelle und als enorme Ergänzung emotionaler Auswirkungen. Es ist praktisch unmöglich, sich den modernen Journalismus ohne die Unterstützung der Fotografie als grundlegende Ressource vorzustellen. Trotz der Tatsache, dass das Internet zu einem breiten Zugang zu anderen audiovisuellen Medien geführt hat, unter denen sich Video durch seine vielfältigen Formate auszeichnet, ist die Fotografie immer noch eine Methode, die in der journalistischen Praxis ihresgleichen sucht.

In diesem Sinne ermöglichen soziale Netzwerke das Wachstum der Fotografie in ihrer ganzen Pracht, indem sie zur raschen Verbreitung ("Viralisierung") von Bildern unter Freunden und Bekannten beitragen. Netzwerke wie Facebook oder Twitter sind die wichtigsten Motoren für die Fotografie, um weiterhin einer der technologischen Parameter zu sein, die das Leben der Menschheit in den letzten Jahrzehnten verändert haben.

Schließlich spielt die Fotografie auch eine ausgeprägte emotionale Rolle, da sie eine Möglichkeit darstellt, sich an Ereignisse aus der Vergangenheit zu erinnern, die zur Erinnerung in materiellen oder digitalen Medien festgehalten werden. Diese Variable ist besonders nützlich, um das Gedächtnis von Menschen mit Schwierigkeiten in dieser Funktion zu stimulieren oder einfach zur Unterhaltung mit Freunden und Familie.