Definition des Parallelogramms

Auf Geheiß der Geometrie heißt als Vierecke Zu ihnen Polygone mit vier Seiten, zwei Diagonalen und vier Eckpunkte, aber das kann unterschiedliche Formen haben, was seine hervorstechendste physikalische Eigenschaft ist.

Während, das Parallelogramm, die geometrische Figur, die uns als nächstes beschäftigen wird, ist a Art des Vierecks, obwohl insbesondere, da seine Seiten zwei mal zwei parallel sind, das heißt, seine gegenüberliegenden Seiten sind parallel zueinander.

Es gibt verschiedene Arten von Parallelogrammen. rechte Parallelogramme, die dadurch gekennzeichnet sind, dass alle Innenwinkel richtig sind, dh 90 ° messen und die Parallelogramme keine Rechtecke, die zwei spitze Innenwinkel haben und die anderen beiden Innenwinkel sind stumpf. Wenn der Winkel stumpf ist, liegt dies daran, dass er mehr als 90 ° misst, aber weniger als 180 ° beträgt.

Geben Sie nun das erste, die rechteckigen Parallelogramme ein, wir finden das Quadrat und das Rechteck und in den Nicht-Rechtecken fallen die Raute und das Rhomboid auf.

Das Quadrat Es unterscheidet sich vom Rest durch vier gleiche Seiten und vier rechte Winkel, ebenso hat es vier Symmetrieachsen, vier Kanten und vier Eckpunkte.

Für seinen Teil, das Rechteck, ein weiteres beliebtes Parallelogramm, hat vier Seiten, die einen rechten Winkel bilden, und die gegenüberliegenden Seiten sind gleich lang. In diesem Sinne unterscheidet es sich vom Quadrat, weil nur diese gegenüberliegenden Seiten eine ähnliche Länge haben, im Quadrat haben alle Seiten die gleiche Ausdehnung.

Auf der Seite von Diamant auch seine vier Seiten beobachten die gleiche Länge, während die entgegengesetzten Innenwinkel gleich sind. Und das Rhomboid Es befindet sich auf halbem Weg zwischen der Raute und dem Rechteck, wobei seine Winkel und auch seine Seiten von zwei bis zwei identisch sind.

Aus dem Obigen folgt dann, dass die Gruppe der Parallelogramme mehrere geometrische Figuren zusammenfasst.