Definition des Ortes

Im Bereich der analytischen Geometrie umfasst das Konzept des Orts das Spezifizieren oder Bestimmen der auf einer Koordinatenachse erzeugten Oberfläche aus einer gegebenen Gleichung. Dies bedeutet, dass jede mathematische Gleichung eine konkrete grafische Darstellung hat, die eine Linie, eine Kurve, eine Parabel oder eine andere Figur sein kann.

Wie jede andere mathematische Idee ist das Konzept des Ortes abstrakt. Die mathematische Abstraktion basiert auf zwei Grundeinheiten: der Zahl und dem Punkt. Die erste dient zur Durchführung algebraischer Berechnungen und die zweite zum Verständnis des geometrischen Raums. In diesem Sinne sind Loci Mengen von Punkten, die dieselbe Eigenschaft haben.

Dieser Vorschlag ermöglicht ein besseres Verständnis des Raums

Wenn wir einen Umfang mit einem Radius von einem Meter als Referenz nehmen, ist diese geometrische Figur der Ort von Punkten auf der Ebene, die sich in gleichen Abständen von einem anderen bestimmten Punkt befinden, dem Mittelpunkt des Umfangs. Mit anderen Worten, der gemeinsame Abstand zwischen allen Punkten, aus denen der Ort besteht, ist der Radius des Umfangs.

Die analytische Geometrie untersucht geometrische Figuren, dies geschieht jedoch durch mathematische Gleichungen. Es ist ein Werkzeug, mit dem Sie alle Arten von Situationen darstellen, Entscheidungen treffen, Phänomene erklären oder die grundlegenden Merkmale einer bestimmten Situation kennen können. Letztendlich hilft die Form, die einen Ort ausdrückt, alle Arten von räumlichen Realitäten zu beschreiben.

Analytische Geometrie in der Geschichte der Mathematik

Die euklidische Geometrie wurde vom griechischen Mathematiker Euklid im dritten Jahrhundert vor Christus entwickelt. C und konzentriert sich auf das Studium geometrischer Figuren und ihrer Eigenschaften. Die analytische Geometrie ist eine Verschmelzung von klassischer Geometrie und Algebra.

Der Begründer dieser Disziplin war Descartes, ein französischer Philosoph und Mathematiker des 17. Jahrhunderts. Seine neue Vision von Geometrie wurde in seinem berühmten Werk "The Discourse of Method" entwickelt. Für Descartes war Mathematik keine Wissenschaft, sondern eine Methode, um die Wissenschaft selbst zu verstehen. Man könnte sagen, dass es mit der Mathematik bereits möglich war, das Warum der Dinge zu erklären,

Die kartesischen Achsen (das Wort kartesisch kommt vom lateinischen Namen Descartes) sind die traditionellen Koordinaten jeder Untersuchung der analytischen Geometrie. In diesem Sinne ist ein abstrakter Ausdruck algebraischen Typs in einem bestimmten Bild, beispielsweise einer Parabel, übersetzbar.

Die analytische Geometrie befasst sich mit der Menge der algebraischen Kurven: der Ellipse, dem Umfang, der Parabel, der Hyperbel oder dem Hyperboloid.

Foto: Fotolia - Mustgo