Definition von Ehrlichkeit

Die Ehrlichkeit Es ist ein Wert oder eine Qualität des Menschen, die in enger Beziehung zu den Prinzipien der Wahrheit und Gerechtigkeit und zur moralischen Integrität steht. Ein ehrlicher Mensch ist einer, der immer versucht, die Wahrheit in seinen Gedanken, Ausdrücken und Handlungen an die erste Stelle zu setzen. Diese Qualität hat also nicht nur mit der Beziehung eines Individuums zu einem anderen oder anderen oder zur Welt zu tun, sondern es kann auch gesagt werden, dass ein Subjekt ehrlich zu sich selbst ist, wenn es ein hohes Maß an Selbstbewusstsein hat und konsequent ist mit dem, was er denkt. Das Gegenteil von Ehrlichkeit wäre Unehrlichkeit, eine Praxis, die in heutigen Gesellschaften allgemein abgelehnt wird, da sie mit Heuchelei, Korruption, Kriminalität und mangelnder Ethik verbunden ist.

Durch die Geschichte der Philosophie, Ehrlichkeit wurde lange von verschiedenen Denkern studiert. Zum Beispiel widmete sich Sokrates der Untersuchung seiner Bedeutung und der Frage, was diese Qualität wirklich ist. Später versuchten Philosophen wie Immanuel Kant, eine Reihe allgemeiner ethischer Prinzipien zu verfassen, zu denen auch ehrliches Verhalten gehörte. Ein anderer Philosoph, Konfuzius, unterschied verschiedene Ebenen der Ehrlichkeit für seine Ethik: und je nach Tiefe nannte er sie Li, Yi und Ren. Es ist umstritten, ob Ehrlichkeit ein angeborenes Merkmal der Menschheit ist oder ob sie das Ergebnis ihrer Interaktion in der Gesellschaft ist. Unter dem Gesichtspunkt des Tierverhaltens bevorzugen andere Wirbeltiere ihren individuellen Zustand und in unterschiedlichem Maße den ihrer Nachkommen gegenüber dem anderer Kongenere. Bei Primaten ist dieses Phänomen jedoch weniger "individualistisch" und erreicht beim Menschen seinen Höhepunkt.

In diesem Sinne ist Ehrlichkeit (als ethische oder moralische Eigenschaft in der Gesellschaft) auch eng mit Aufrichtigkeit, Kohärenz, Integrität, Respekt und Würde verbunden. Aber da die menschliche Wahrheit niemals absolut sein kann, Ehrlichkeit ist auch ein subjektiver Wertin dem Maße, in dem es auf den Kontext und die beteiligten Akteure ankommt. Aus diesem Grund wird es sehr schwierig, gemeinsame moralische Parameter von einer Gesellschaft oder Kultur zu einer anderen zu etablieren, und selbst zwischen Gruppen oder zwischen Individuen können sich diese Vorstellungen radikal ändern, und was für einen ein Beispiel für Ehrlichkeit für einen anderen ist, ist es nicht. Daher wird in einigen Kulturen die Zerstörung anderer Völker als ehrliche Tatsache akzeptiert, um die Entwicklung ihrer eigenen Gesellschaft zu fördern. Dieser Faktor ist in anderen Zivilisationen nicht gut zu sehen. Ebenso ist Piraterie für die meisten Menschen eindeutig eine unehrliche Handlung, wird jedoch als "gerechtfertigte" Haltung gegenüber dem Missbrauch der Kosten für Bücher, Musik oder Computersoftware angesehen. Parallel dazu wurde die uralte Seepiraterie von vielen Regierungen als Diebstahl verurteilt, während sie von anderen Nationen als eine Art seltsamer Heldentum angesehen wurde.

Darüber hinaus ist das Konzept der Ehrlichkeit in den verschiedenen Bereichen einer typischen Gesellschaft variabel und mehr oder weniger priorisiert. Zum Beispiel hat Ehrlichkeit in der Wissenschaft Priorität, aber in der Politik ist dieser Begriff viel umstrittener. Die Kontamination der Ehrlichkeit hat jedoch verschiedene Bereiche erreicht, in denen die Verurteilung dieser Tatsache sehr vielseitig ist und von den angewandten Standards abhängt. Während ein unehrliches Ereignis von der gesamten wissenschaftlichen Gemeinschaft ohne zu zögern zurückgewiesen wird, wenn Plagiate oder Betrug nachgewiesen werden, wird dieses Beispiel in den Befugnissen des Staates leider bei vielen Gelegenheiten nicht anerkannt.