Definition von Architektur

Architektur ist das Disziplin oder Kunst, die für die Planung, Gestaltung und Errichtung von Gebäuden zuständig ist. Aus dieser Perspektive ist es richtig zu sagen, dass Architektur einen erheblichen Einfluss auf die menschliche Existenz hat, indem sie sich dem Bau von Häusern und Räumen widmet, in denen sie täglich entwickelt wird. Bei der Einstufung als Kunst ist jedoch zu beachten, dass Architektur auch einen ästhetischen und ausdrucksstarken Zweck haben muss.

Die Menschheit bewohnte zunächst Räume, die die Natur selbst bot, wie Höhlen in Berggebieten. Die Migrationsströme motivierten jedoch in erster Linie die Notwendigkeit vorübergehender Konstruktionen und die Möglichkeit, sich in einem zweiten Mal in günstigen Räumen niederzulassen. Angesichts der Auswahl von Regionen mit reichlich vorhandenen Ressourcen (im Allgemeinen in der Nähe von Wasserläufen) sah sich der Mensch mit der Notwendigkeit konfrontiert, dauerhafte Häuser zu errichten, um den nomadischen Lebensstil aufzugeben. Für viele Experten Die Architektur Es wurde damals als Notwendigkeit geboren, abgeleitet aus der Veränderung der Lebensweise. Das fortschreitende Wachstum der Kultur verwandelte die Schaffung der einfachen Wohnung jedoch in eine echte Kunst, die nicht nur Räume für das Familienleben, sondern auch Tempel, Orte für den Handel, Festungen und sogar Schutzmauern errichtete.

Die architektonischen Stile, die uns alte Zivilisationen hinterlassen haben, sowie die für unsere Tage typischen, sind äußerst zahlreich. So können wir die benennen klassische Architektur, die die Merkmale zusammenfasst, die den Bau aus dem antiken Griechenland und die aus dem Römischen Reich charakterisieren; zu byzantinische Architektur, die sich im gleichnamigen Reich nach dem Fall des weströmischen Reiches bis zur Einnahme von Konstantinopel durch die osmanischen Türken entwickelte; zu Westgotische Architektur, die nach dem 5. Jahrhundert auf der Iberischen Halbinsel blühte; zu Merowinger Architektur, typisch für die Gallier des Hochmittelalters; zu arabische Architektur, typisch für die Araber und in der Zeit der Kalifate weit verbreitet; zu romanische Architektur, typisch für das Spätmittelalter, das ästhetisch Merkmale byzantinischer, persischer, arabischer, syrischer, keltischer, normannischer und germanischer Herkunft vereint; zu gotische Architektur, typisch für das Mittelalter der Christenheit, nach dem zwölften Jahrhundert; zu Renaissance-Architektur, die einen Großteil der Ideen der klassischen Kunst aufgegriffen haben; zu Barockarchitektur, die sich in den meisten europäischen Ländern hauptsächlich vom 17. bis zum 18. Jahrhundert erstreckte; zu neoklassischer Architektur, die viele klassische Merkmale respektiert; zu historistische Architektur, die Stile der Vergangenheit imitierten und Merkmale des neunzehnten Jahrhunderts hinzufügten; zu vielseitige Architektur, die verschiedene Stile zusammenbrachten; zur modernen Architektur, die eine Reihe von Stilen impliziert, die für das 20. Jahrhundert typisch sind; und schließlich zum postmoderne Architektur, was eine Aufwertung der Formen der Vergangenheit ist.

Es ist nicht zu vergessen, dass Architektur über die westliche Wertschätzung hinaus eine repräsentative Ikone großer Zivilisationen aus anderen Gebieten der Erde war. Es genügt zu sagen, dass nur eines der 7 Weltwunder der Antike erhalten geblieben ist, und es ist genau ein architektonisches Juwel wie die Pyramiden des Gizeh-Tals in Ägypten. Auf der anderen Seite die Stile von Die Architektur Der Osten dominiert einen Großteil der traditionellen und modernen Konstruktionen Zentralasiens und des Fernen Ostens, wie sie in China, Japan oder Südostasien beobachtet werden.

Über den Namen jeder Strömung hinaus ist die Wahrheit, dass jede Renovierung in architektonischen Angelegenheiten eine hinterlassen hat Erbe schöner Gebäude würdig, in Betracht gezogen zu werden; Einige, die aus fernen Zeiten stammen, staunen immer noch über den Einfallsreichtum, mit dem sie gebaut wurden. Es wird bemerkt, dass Die Architektur Moderne Technologie ermöglicht neue Materialien mit dem doppelten Ziel, einerseits Qualität und Sicherheit zu optimieren und andererseits die Möglichkeit einer Kontamination zu verringern. Es muss jedoch festgestellt werden, dass der fortschreitende Trend zur Urbanisierung, der im 21. Jahrhundert zu beobachten ist, auch eine Herausforderung für Architekten darstellt, da die Notwendigkeit höherer Gebäude, die es einer größeren Anzahl von Personen ermöglichen, in modernen Städten zu leben, in denen Dutzende von Menschen leben Millionen von Menschen. Aus diesem Grund wird die Bedeutung einer nachhaltigen architektonischen Entwicklung hervorgehoben, die die Lebensweise der Bürger unter korrekten, gesunden Wohnbedingungen erleichtert und auf das exponentielle Wachstum der Hauptstädte der Welt vorbereitet ist.