Definition des Einkommens

Im Bereich der Wirtschaft ist das Konzept des Einkommens zweifellos eines der wichtigsten und relevantesten Elemente, mit denen gearbeitet werden kann. Wir verstehen unter Einkommen alle Gewinne, die eingeben auf den Gesamtbetrag des Budgets eines Unternehmens, ob öffentlich oder privat, Einzelperson oder Gruppe. Allgemeiner ausgedrückt ist das Einkommen sowohl das monetäre als auch das nicht monetäre Element, das sich ansammelt und folglich einen Konsum-Gewinn-Kreis erzeugt.

Wie man dann sehen kann, bezieht sich der Begriff Einkommen sowohl auf verschiedene wirtschaftliche als auch auf soziale Aspekte, da das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein derselben die Art der Lebensqualität einer Familie oder eines Individuums sowie die Produktionskapazitäten einer Person bestimmen kann . geschäftliche oder wirtschaftliche Einheit. Das Einkommen dient auch als Motor für zukünftige Investitionen und Wachstum, da es nicht nur zur Verbesserung der Lebensbedingungen dient, sondern auch teilweise zur Aufrechterhaltung und Steigerung der Produktivitätsdynamik verwendet werden kann. Dies erzeugt einen Fluss von Elementen (die Geld sein können oder nicht), die in ständige Bewegung und Dynamik eintreten.

Die Gleichung von Miete oder Pro Kopf Einkommen versucht, den Prozentsatz des Einkommens darzustellen, den jeder Einwohner einer politisch definierbaren Region entsprechend seinem Bruttoinlandsprodukt erhalten sollte. Mit anderen Worten, wenn eine Region anhand eines vereinfachten Beispiels ein Bruttoinlandsprodukt von 1.000.000 USD pro Jahr und eine Bevölkerung von 1.000.000 Einwohnern aufweist, entspricht jeder Einwohner einem Dollar Investition pro Jahr. Diese Beziehung zwischen dem Einkommen jedes Bewohners und dem Bruttoinlandsprodukt ist nützlich, um den Wohlstand eines Gebiets zu verstehen, anstatt zu wissen, wie viel jeder Einzelne verdienen oder erhalten sollte, da diese Prozentsätze in der Realität nicht leicht anwendbar sind.

Hier kommt schließlich die Idee der Einkommensungleichheit ins Spiel, ein charakteristisches Element der gegenwärtigen kapitalistischen Gesellschaften (obwohl sie in der gesamten Geschichte der Menschheit präsent sind), in denen ein kleiner Teil der Bevölkerung einen zentralen Teil des Wohlstands besitzt, während der Rest der Bevölkerung Die Bewohner sind in Elend und Armut versunken.