Definition von Grafikdesign

Grafikdesign ist eine Disziplin und ein Beruf, die den Zweck haben, Botschaften durch das Bild zu entwickeln und zu projizieren.

Grafikdesign wird auch genannt "der visuellen Kommunikation" Und das ist so, weil es eine enge Beziehung zur Kommunikation als theoretische Wissenschaft und grafische Disziplin beinhaltet.

Unter Grafikdesign versteht man die Entwicklung und Ausführung visueller Botschaften, die informative, stilistische, Identitäts-, Überzeugungs-, technologische, produktive und Innovationsaspekte umfassen.

Ausgehend von einer gemeinsamen theoretischen Grundlage kann Grafikdesign in verschiedenen Bereichen gefunden werden. Es gibt zum Beispiel Werbedesign (das die Erstellung von grafischen und audiovisuellen Hinweisen für den Verkauf von Produkten impliziert), redaktionelles Design (für Magazine und grafische Veröffentlichungen wie Bücher), Corporate Identity Design (Entwicklung einer Identität durch das Bild) für eine Marke oder ein Unternehmen, zum Beispiel mit der Erstellung eines Isologotyps), Multimedia- und Webdesign (oder Design über Computer und das Internet), Verpackungsdesign (Erstellung von Behälterteilen für kommerzielle Produkte), typografisches Design (verbunden mit dem Schreiben) , Beschilderung und Beschilderung (Design für Innen- und Außenräume, für die Hinweise oder Hinweisschilder erforderlich sind) und andere.

Die Geschichte des Grafikdesigns ist schwer zu bestimmen, da von Design immer dann die Rede sein kann, wenn eine grafische Manifestation verschiedener Art gefunden wird. Bestimmte Theoretiker verstehen jedoch, dass es für die Existenz von Grafikdesign eine bestimmte Anwendung eines Industriemodells geben muss, das auf ein produktives, informatives, symbolisches Bedürfnis usw. reagiert. Einige glauben, dass diese Praxis ihren Ursprung in den im Paläolithikum entstandenen Höhlenmalereien hatte, andere glauben, dass sie mit der Geburt der Schriftsprache begann. Die Interpretation des Grafikdesigns in der Moderne ist für viele mit der Zwischenkriegszeit im 20. Jahrhundert verbunden.

Grafikdesign-Produkte sind ebenfalls vielfältig und unter ihnen können wir Etiketten (Sicherheit, Umschläge, Aufhängen, Dekorieren, Identifizieren), Behälter (starr, flexibel, Kunststoff, Glas oder Aluminium), Leitartikel (Poster, Flyer oder Broschüren, Bücher, Zeitungen, Zeitschriften, Kataloge), Beschilderung (Verkehrs- und Gefahrenzeichen, Verkehr sowie im öffentlichen und privaten Raum), Plakate (informativ oder werblich), Firmen (Marken, Logo, Schreibwaren, Accessoires und Kleidung), Broschüren (Diptychen, Triptychen, Werbung, Touristen) , pädagogisch), typografisch (in Schriftarten mit Serife oder serifenlos, gotisch, fantasievoll, formal oder informell, pädagogisch oder spielerisch), Instrumente (technologische Geräte und Geräte), Infografiken (Organisation von Informationen mit Grafiken für Karten, Formulare und andere).

Das zeitgenössische Grafikdesign verwendet wiederum unterschiedliche Computersoftware, um seine Produkte auszuführen. Die bekanntesten sind Adobe Photoshop und Illustrator sowie Indiesign und Dreamweaver, Corel Draw, QuarkXPress und viele mehr. Diese Programme ermöglichen die Erstellung und Änderung von Bildern in virtueller Form, die dann zum Drucken oder für Multimedia-Zwecke verwendet werden können.