Definition von audiovisuellen Medien

Wir nennen als audiovisuelle Medien Zu ihnen Massenmedien, die den Gebrauch der Sinne von Sehen und Hören ansprechen, um ihre Botschaften zu vermitteln. Das heißt, die audiovisuellen Medien kombinieren Sie Bilder und Ton und von Fall zu Fall kann der Empfänger die betreffende Nachricht sehen und hören. Zu den bekanntesten audiovisuellen Medien gehören Fernsehen, Kino und Internet, der sich in den letzten Jahrzehnten der Kategorie angeschlossen hat.

Es ist zu beachten, dass die Medien diejenigen Instrumente sind, aus denen der Kommunikationsprozess spezifiziert werden kann.

Zweifellos war es die Einbeziehung des Klangs in das Kino im Jahr 1920, die den Beginn dieser Kombination markierte. Wie wir wissen, war es bis zu diesem Moment nur möglich, Bilder durch die siebte Kunst, im Volksmund als Stummkino bekannt, zu sehen, die Schauspieler wie Charles Chaplin machte es so beliebt. Das meiste, was bis dahin in diesem Sinne getan worden war, war die Präsentation von Live-Orchestern, die den Stummfilm vertonten und ihm so Klang gaben.

In der Zwischenzeit würden diese beiden Universen, die sich vereinen, Bild und Ton, eine Vielzahl von Neuheiten und auch neue Konzepte bringen. Zum Beispiel wird die Aktion des Integrierens von Ton in das Bild als bezeichnet Montage.

Sowohl Ton als auch Bild können auf verschiedenen Medien wie einem Band, einer DVD oder einer CD aufgenommen werden, wodurch sie genau gleichzeitig gespeichert werden können.

Wenn Bild und Ton zusammenkommen, wird eine ursprüngliche sensorische Realität geschaffen, die verschiedene Experimente auslöst, wie z. B.: Komplementarität (da jedes seine Einzigartigkeit beisteuert), Harmonie (ein begleitendes Bild entspricht jedem Ton) und Verstärkung (weil die Bedeutungen, dass Jeder, der sich ausdrückt, wird durch die Kombination verbessert.