Definition der sozialen Kontrolle

Wenn von sozialer Kontrolle die Rede ist, bezieht sie sich auf die Gruppe von Regeln und Vorschriften verschiedener Art, die explizit oder implizit von einer Gesellschaft festgelegt werden, um die Ordnung des Einzelnen aufrechtzuerhalten und die Entwicklung eines organisierten und kontrollierten Lebensstandards zu ermöglichen. Soziale Kontrolle kann auf unterschiedliche Weise vorhanden sein, sowohl durch formelle als auch durch informelle Praktiken, durch sozial akzeptierte Vorschriften und auch durch Zwang derselben Person auf sich selbst.

Ziel der sozialen Kontrolle ist es, soziale Gruppen in einer formal akzeptierten Ordnung zu halten, so dass eine Reihe grundlegender Vorschriften eingehalten werden, die zur Schaffung eines organisierten und nicht konfliktreichen Lebensstils beitragen. In diesem Sinne sind die am deutlichsten sichtbaren Vorschriften in Bezug auf die Idee der sozialen Kontrolle diejenigen, die durch Gesetze, Statuten und formelle Vorschriften zum Ausdruck gebracht werden, die alle Mitglieder einer Gesellschaft auf die gleiche Weise einhalten müssen. Diese Maßnahmen werden von der gesamten Gesellschaft geschaffen und akzeptiert, da sie ausdrücklich festgelegt sind. Explizite soziale Kontrolle kann auch mit politischen Interessen und der Aufhebung politischer Äußerungen verschiedener Gruppen in der Gesellschaft zusammenhängen, obwohl solche Situationen bei bestimmten Gelegenheiten in den Rahmen des Impliziten fallen können.

Soziale Kontrolle wird jedoch auch durch informelle Methoden ausgeübt, die nicht explizit angegeben werden müssen und die manchmal viel mehr Kraft haben als formelle Methoden. Hier müssen wir die soziale Kontrolle erwähnen, die von Religionen, sozialen Hierarchien, Medien und Propaganda, moralischen Normen und anderen ausgeübt wird. All diese informellen Normen der sozialen Kontrolle zielen darauf ab, im Einzelnen auf freiwilliger Basis den Erwerb von sozial anerkanntem Verhalten zu generieren. Oft sind diese impliziten Normen der sozialen Kontrolle nicht ganz ethisch, insbesondere wenn es um Propaganda und die Macht bestimmter Werbebotschaften geht.

Schließlich wird die soziale Kontrolle auch von derselben Person ausgeübt, und hier haben Institutionen wie Familie und Religion ein besonderes Gewicht. Diese selbst auferlegten Normen der sozialen Kontrolle haben stark mit der Zensur bestimmter Einstellungen und Gedanken zu tun und können im Extremfall zur Entwicklung übermäßig repressiver und selbstzensierender Persönlichkeiten führen.