Definition von Waren

Der Begriff Waren bezeichnet den Plural des Wortes gut und Es hat drei Hauptverwendungen in natürlich drei verschiedenen Kontexten: philosophisch, wirtschaftlich und rechtlich.

Zum Beispiel, Für die Philosophie ist ein guter Wille das, was dem Bösen entgegengesetzt istDas heißt, es ist antagonistisch und es ist dann ein tautologisches Gut, das dazu dient, die Handlung eines Menschen in der Welt oder in einer bestimmten Situation zu beschreiben. Obwohl das Gute das ist, was wir alle irgendwann im Leben erreichen wollen, bedeutet die Tatsache, dass die Menschen absolut unterschiedlich sind, dass das, was zum Beispiel gut für mich ist, für das andere nicht.

Po auf der anderen Seite und jetzt In wirtschaftlicher Hinsicht sind Wirtschaftsgüter oder auch als knappe Güter bezeichnet diejenigen, die nach Zahlung eines Marktpreises erhalten werden in denen sie vermarktet werden. Diese wiederum sind in materielle oder immaterielle Vermögenswerte unterteilt, haben jedoch in jedem Fall einen Wert und können wirtschaftlich bewertet werden.

Ein Gut ist im Allgemeinen ein materieller Gegenstand oder eine immaterielle Dienstleistung, deren Verwendung dem Einzelnen, der es erwirbt, die Befriedigung einer Art von Bedürfnis oder Wunsch meldet. Auf der einen Seite gibt es freie Güter, also solche, deren Zugang frei ist und in unendlichen Mengen existiert, die niemals enden, zum Beispiel die Luft, die wir atmen, wir können so viel Luft atmen, wie wir wollen, ohne eine Münze zu bezahlen und wie viele Male, wie wir darauf verzichten wollen, ist daher seine Kontinuität oder Existenz gefährdet. In der Zwischenzeit werden die oben genannten Wirtschaftsgüter in begrenzten Mengen angeboten, weshalb sie als knapp bezeichnet werden, da ihre Zuteilung auf ein wirtschaftliches Verfahren wie Rationierung, Markt oder Vertrieb reagiert und von diesem abhängt.

Wirtschaftsgüter können wie folgt klassifiziert werden: persönliches Eigentum (national und international vermarktet, Hausschuhe, Bücher), Immobilien (sie können nur in der Wirtschaft vermarktet werden, in der sie hergestellt werden, ein Haus), ergänzende Güter (solche) die zusammen verwendet werden, wie Fahrzeuge und Kraftstoff), Ersatzwaren (sie konkurrieren auf einem Markt, weil sie den gleichen Bedarf erfüllen, wie Butter und Margarine), Konsumgüter (sie versuchen nicht, andere Waren oder Dienstleistungen, beispielsweise Lebensmittel, herzustellen ) und Investitionsgüter (solche, die zur Herstellung anderer Konsumgüter verwendet werden).

Und schlussendlich. In rechtlicher Hinsicht ist ein Gut ein Gesetz, das durch ein Gesetz geschützt ist. Zum Beispiel wird das soziale Interesse erst dann als solches betrachtet, wenn ein Gesetz es festlegt.